Advents- und Weihnachtswetter 2021 Deutschland

Advents- und Weihnachtswetter 2021 Deutschland

Online: 46  |  Onlinerekord: 239  |  Heute: 1145  |  Gestern: 1081  |  Tagesrekord: 1379  |  Gesamt: 7204655  |  Seitenaufrufe: 133605881

Weihnachtswetter 2021 Deutschland

Weihnachtswetter-Archiv

Schneewahrscheinlichkeit zu Heiligabend in Deutschland

Die Wetterlage: Sonnabend zieht ein Tief von Frankreich in die Mitte Deutschlands. Es bringt auf seiner Südseite mildere Luftmassen vom Nordatlantik in den Süden Deutschlands. Zeitgleich fließt auf dessen Nordseite kalte Polarluft ein, die auf direktem Wege über Skandinavien nach Deutschland gelangt. Dieses Tief verlagert sich bis Sonntag nach Polen und sorgt vor allem im Nordstau der östlichen Mittelgebirge und im Bayrischen Wald für kräftige Niederschläge. Ein kleines Tief über den Niederlanden sorgt dagegen für etwas mildere Nordseeluft im äußersten Westen Deutschlands.

Wetterkarte Weihnachten

Sonnabend fällt in den Vormittagsstunden in einem breiten Streifen vom Niederrhein bis nach Bayern, Baden-Württemberg und bis zum Saarland Regen. Vom Emsland bis zum Erz- und Fichtelgebirge ist es meist trocken. Hier ist die Wolkendecke meist geschlossen. Lokal halten sich Nebelfelder. Nebel und Hochnebel hängen auch über dem Nordosten Deutschlands von Mecklenburg-Vorpommern bis ins nördliche Brandenburg. Gelegentlich fällt hier etwas Schneegriesel oder Nieselregen. In einem Streifen von den Nordfriesischen Inseln und der Grenze zu Dänemark bis nach Berlin, Sachsen-Anhalt und ins südliche Brandenburg fällt Sprühregen, teilweise Schneeregen. Zum Nachmittag verlagert sich der Niederschlag des Vormittags etwas nordwärts. In einem Streifen vom Niederrhein bis zum Erzgebirge und Bayrischen Wald fällt Regen, oberhalb von 400 bis 600 Meter auch Schnee. In Baden-Württemberg und weiten Teilen Bayerns lockern die Wolken auf. Hier sind teils kräftige Regen-, Graupel- und Schneeschauer unterwegs. Einzelne Gewitter gesellen sich hinzu. Vom Emsland bis zur Oder und bis nach Rügen ist der Himmel stark bewölkt bis hochnebelartig bedeckt mit gelegentlichem Nieselregen und etwas Schnee. Bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 0 und 3 Grad in den östlichen Mittelgebirgen sowie in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Berlin und milden 4 bis 9, am Oberrhein bis zu 10 Grad weht ein mäßiger Wind Vor allem im Südwesten kann er in Verbindung mit Schauern und Gewittern stürmische Böen, in Hochlagen auch Sturmböen erreichen. Er kommt im Süden aus südlichen bis westlichen, im Norden aus südöstlichen bis östlichen Richtungen.

Am 2. Advent bringen dichte Wolkenfelder vom Rheinland über Hessen bis nach Thüringen, Sachsen und Ostbayern teilweise länger anhaltende und kräftige Schneefälle. Vom Niederrhein bis zur Nordsee mischen sich unter den Schnee auch Regentropfen. Etwas Regen fällt in den Vormittagsstunden in Schleswig-Holstein. In Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sind Schneeschauer unterwegs. Zum Nachmittag wird es in genannten Gebieten freundlicher und es bleibt trocken. Richtung Saarland, Bayern und Rheinland-Pfalz halten sich teilweise zähe Hochnebelfelder, die etwas Schneegriesel bringen. In Baden-Württemberg lockern die Wolken auf. Hier sind kräftigere Schneeschauer unterwegs. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen -3 und 0 Grad in den Mittelgebirgen und Alpen und 1 bis 4 Grad in den übrigen Landesteilen. Am mildesten wird es mit 5 Grad am Oberrhein, Niederrhein und an der Nordseeküste. Der Wind ist mäßig, im Süden frisch und kommt aus nördlichen bis östlichen, im Süden Deutschlands westlichen Richtungen.

Text: Maik Thomaß, 30.11.2021 - 08:31