Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 217  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 775  |  Gestern: 3902  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4362678  |  Seitenaufrufe: 84030961
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 18.07.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Mittwoch den 17. Juli 2012

Im Norden Regen, im Osten Schauer und Gewitter, im Westen und Süden freundlich.

Auch am Mittwoch bestimmen Tiefdruckgebiet über Skandinavien und der Nordsee das Wetter im Norden Deutschlands. Hier bleibt es wechselhaft mit Regen, Regenschauern und Gewittern. Über dem Süden setzt sich dagegen leichter Hochdruckeinfluss einer Hochdruckzone, die sich von den Azoren über die Alpen bis nach Südosteuropa erstreckt, durch. Zusammen mit Tiefdruckgebieten über Italien und Südfrankreich wird sehr warme bis heiße Luft aus Nordafrika nach Norden gelenkt, die auch den süddeutschen Raum erreichen wird.

Bereits am Vormittag hängen dichte Wolken mit Regen in einem Streifen von der Nordsee, Schleswig-Holstein, der Ostsee bis nach Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Dabei kann es lokal länger anhaltend und vereinzelt auch ergiebig regnen. Im Süden und Westen ist der Himmel leicht bis locker bewölkt und es bleibt trocken. Am Nachmittag verlagert sich der Schwerpunkt des Regens nur etwas nach Osten. Im Nordwesten gibt es erste Auflockerungen. Von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bis nach Brandenburg gibt es immer wieder Regen, der auch mit Gewittern durchsetzt und schauerartig verstärkt sein kann. Im Westen und Süden Deutschlands ist es freundlich und trocken. Die Temperatur erreicht zwischen der Ems und dem Oderhaff 16 bis 19 Grad. In der Mitte werden 20 bis 24, im Süden bis zu 26 Grad erreicht. Der Wind ist mäßig, im Nordwesten frisch bis stark und kommt aus Südwest bis West.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 18.07.2012.

Die Aussichten bis Donnerstag den 19. Juli 2012

Am Abend und in der Nacht bleibt es im Norden stark bewölkt mit weiteren Schauern und Regen. In den Morgenstunden sind an der Nordsee auch Gewitter möglich. Zeitgleich kommt aus Belgien neuer Regen ins Rheinland gezogen. Letzte Schauer gibt es auch im Osten Deutschlands. Erste Schauer dagegen Richtung Schwarzwald und Baden-Württemberg. In Bayern bleibt es meist trocken. Die Tiefstwerte der kommenden Nacht liegen zwischen 16 und 13 Grad. Der Wind ist im Süden und der Mitte schwach bis mäßig und kommt aus Südwest. Im Norden ist er mäßig bis frisch mit kräftigen Böen und kommt ebenfalls aus Südwest.

Am Donnerstag ist es im Norden wechselnd, teils stark bewölkt und immer wieder gibt es teilweise kräftige Schauer und Gewitter. Anfangs gibt es in der Mitte ebenfalls Schauer und Gewitter, die am Nachmittag nachlassen. Schauer und Gewitter sind am Donnerstag auch im Süden Deutschlands unterwegs. Wie in der Mitte zeigt sich hier noch am häufigsten die Sonne. Die Temperatur erreicht im Nordwesten und Westen 15 bis 17, im Nordosten und Osten 18 bis 22 und im Süden 22 bis 25 Grad. Der Wind bleibt im Süden schwach bis mäßig, in der Mitte ist er mäßig und im Norden frisch bis stark. Er kommt aus West bis Südwest. In Gewitternähe muss mit stürmischen Böen gerechnet werden.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren