AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 211  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2146  |  Gestern: 3837  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4524438  |  Seitenaufrufe: 89098675
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 27.02.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Montag den 27. Februar 2012

Im Norden dicht bewölkt und Regen, im Süden freundlich.

Zwischen einem Tief mit Kern über dem Baltikum und einer Hochdruckzone, die sich von den Azoren über Spanien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland bis nach Nordskandinavien erstreckt, gelangt nochmals kalte Polarluft über Skandinavien nach Osteuropa, von der ein Schwall auch nach Deutschland reicht. Schon am Montag macht sich die Warmfront eines Sturmtiefs mit Kern östlich Grönlands über Norddeutschland bemerkbar. Sie bringt neben dichten Wolken und Regen auch mildere Luftmassen vom Nordatlantik mit sich. Ein weiteres Tief mit Kern über Island verstärkt den Vorstoß milder Luftmassen. Am Dienstag breitet sich das Hoch weiter nach Deutschland aus. Sein Zentrum liegt dabei über Frankreich. Es bewirkt eine westliche bis nordwestliche Höhenströmung, mit der weitere milde Luftmassen nach Mitteleuropa gelangen. Da die Luftmasse sehr feucht und wolkenreich ist, werden neben höheren Temperaturen auch dichte Wolken und Nieselregen überwiegen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 27.02.2012.

Am Abend klingen letzte Schnee-, Regen- und Graupelschauer im Süden Deutschlands langsam ab. Nur am Alpenrand ist es noch dicht bewölkt mit etwas Schnee. Sonst ist es leicht bewölkt oder sternenklar und trocken. Vereinzelt kann sich dichter Nebel ausbreiten. Am Morgen tauchen im Nordwesten erste dichte Wolken auf, die Ausgangs der Nacht an der Ems ersten Regen bringen. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf 2 bis 1 Grad auf den Nordseeinseln, westlich des Rheins und im Emsland, sonst werden frostige -1 bis -7, über Schnee im Süden bis -15 Grad erreicht. Dabei weht ein schwacher, im Nordwesten zunehmend mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Es muss verbreitet mit Glätte durch Reif und überfrierende Nässe gerechnet werden.

Am Montag ziehen von Nordwesten her dichte Wolken über Norddeutschland. Dabei beginnt es bereits am Morgen Richtung Emsland leicht zu regnen. Der Regen breitet sich bis zum Nachmittag nach Vorpommern, Nordbrandenburg, Niedersachsen und bis ins nördliche Rheinland aus. Aus dichten Wolken fällt gelegentlich etwas Regen. Sonst ist es nach der Auflösung von Frühnebelfeldern meist sonnig oder locker bewölkt und trocken. Im Süden steigt die Temperatur auf Werte zwischen 1 und 4 Grad an. Sonst werden Werte zwischen 4 und 8, westlich des Rheins um 10 Grad erreicht. Der Wind bleibt im Süden schwach, im Norden und der Mitte ist er zunehmend mäßig und leicht böig aus westlichen bis südwestlichen Richtungen unterwegs. An der Nordsee können einzelne kräftige Böen auftreten.

Aussichten bis Dienstag den 28. Februar 2012

Am Dienstag ist der Himmel über Deutschland überwiegend stark bewölkt. Dabei kommt es immer wieder zu leichtem Regen oder Nieselregen, am Alpenrand und im Bayrischen Wald auch zu Schnee- und Schneeregen. Die Sonne zeigt sich nur selten. Zwischen dem Schwarzwald und dem Niederrhein kommt die Sonne etwas häufiger zum Vorschein. Hier und im Emsland wird es mit 10 bis 13 Grad am wärmsten. Sonst steigt die Temperatur auf 1 Grad am Alpenrand und 9 Grad im südlichen Schleswig-Holstein. Der Wind ist im Süden weiterhin schwach, im Norden mäßig und stark böig aus westlichen Richtungen unterwegs. An der Ostseeküste kann es am Nachmittag einzelne stürmische Böen geben.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren