AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 212  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 381  |  Gestern: 3106  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4504178  |  Seitenaufrufe: 88522830
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 20.02.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Montag den 20. Februar 2012

Verbreitet sonnig oder leicht bewölkt, im Süden noch Schnee.

Ein Tief mit Kern über dem europäischen Nordpolarmeer und ein weiteres Tief über Nordskandinavien lenken in der Nacht auf Montag polare Kaltluft nach Mittel- und Osteuropa. Zeitgleich breitet sich von den Azoren eine Hochdruckzone über Frankreich bis nach Deutschland aus, die sich mit einer Hochdruckzone über Osteuropa verbindet. Schon im Laufe des Montag wird ein Tief von Island nach Norwegen ziehen und sich auf seinem Weg verstärken. Seine Warmfront wird im Laufe der Nacht auf Dienstag über den Norden Deutschlands ziehen. Dabei gelangt erneut sehr milde Luft vom Nordatlantik nach Großbritannien und Deutschland, sowie Südskandinavien. Die Kaltluft macht dagegen einen weiten Bogen über den Balkan und das östliche Mittelmeer bis ans zentrale Mittelmeer und bis nach Südfrankreich.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 20.02.2012.

Nördlich des Mains lassen die Schnee-, Regen- und Graupelschauer im Laufe des Abends nach. Nachfolgend ist es verbreitet gering bewölkt oder sternenklar. Südlich des Mains ist es noch wolkig mit ein paar letzten Schneeschauern. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf Werte zwischen 3 bis 1 Grad über Null an den Küsten von Nord und Ostsee und -1 bis -7, im Südwesten und über Schnee auf -7 bis -13 Grad. Der Wind ist schwach, im Norden noch mäßig und böig aus westlichen Richtungen unterwegs.

Am Montag gibt es südlich der Donau noch ein paar Schneeschauer. Sonst zeigt sich am Tag vielfach die Sonne von einem leicht, im Nordwesten auch locker bewölkten Himmel und es bleibt trocken. Nur Richtung Usedom und Richtung Oder sind am Vormittag ein paar schwache Schneeschauer unterwegs. Die Temperatur steigt bis zum Nachmittag auf -3 bis -1 Grad im äußersten Süden. Südlich des Mains steigt sie auf -1 bis +1 Grad in der Mitte und im Norden wird es mit +1 bis +4 Grad frostfrei bleiben. Am mildesten wird es von der Ems bis zur Elbe mit +5 Grad. Der Wind ist im Süden und der Mitte schwach. Im Norden kommt er aus westlichen Richtungen und frischt an den Küsten von Nord- und Ostsee zum Nachmittag stark böig auf.

Aussichten bis Dienstag den 21. Februar 2012

Bereits am Dienstagmorgen liegt die Warmfront des Tiefs bei Island über dem Norden Deutschlands. In Mecklenburg-Vorpommern und Ostniedersachsen fällt dabei Schnee und Schneeregen, der im morgendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen führen kann. Vom Emsland bis nach Schleswig-Holstein fällt gelegentlich Regen. Sonst ist der Vormittag nach Nebelauflösung vielfach leicht bis locker bewölkt. Im Tagesverlauf kommt die Warmfront noch etwas weiter nach Süden voran und erreicht etwa eine Linie Ruhrgebiet – Nordsachsen. Aus dichten Wolken fällt immer wieder etwas Niesel- oder Sprühregen. In Ostbrandenburg kann es noch etwas Schneeregen geben. Südlich dieser Linie ist es leicht bis locker bewölkt. Ein paar Nebelfelder können sich südlich der Donau halten. Die Temperatur erreicht am Dienstag -1 bis +4 Grad südlich des Mains und +3 bis +7 Grad nördlich des Mains. Dabei ist der Wind im Süden und der Mitte schwach, zeitweise mäßig, im Norden frisch bis stark aus westlichen Richtungen unterwegs. Am Vormittag sind an der Nord- und Ostseeküste noch ein paar stürmische Böen unterwegs.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren