AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 220  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2986  |  Gestern: 3822  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4521441  |  Seitenaufrufe: 89019408
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 16.02.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Donnerstag den 16. Februar 2012

Im Osten freundlich, im Westen Regen, im Süden Nebel.

Zwischen einem Tief über Polen und einem kräftigen Hoch westlich des englischen Kanals gelangt in der kommenden Nacht sehr kalte Polarluft vor allem in den Osten Deutschlands und nach Osteuropa. Am Donnerstag zieht von der Nordsee und Benelux die Warmfront eines Tiefs mit Kern zwischen Grönland und Norwegen. Mit der Warmfront gelangt deutlich mildere Atlantikluft nach Mitteleuropa, die die kalte Luft langsam nach Osten abdrängt. Im Süden Deutschlands beruhigt sich vorübergehend die Wetterlage. Eine Typische Inversionswetterlage tritt mit Aufzug der Warmfront ein. Über die bodennahe Kaltluft legt sich die milde Luft und sorgt für Nebel und Hochnebel. Am Freitag zieht ein kleines Tief von der Nordsee über Südskandinavien zur zentralen Ostsee. Es sorgt für einen weiteren Vorstoß der milde Atlantikluft bis nach Polen. Seine Warmfront liegt am Freitag über dem Norden Deutschlands.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 16.02.2012.

In der Mitte und im Süden Deutschlands gibt es bis Mitternacht noch Schneeschauer, die sich zum Morgen hin an die Alpen zurückziehen. Im Norden ist es leicht bewölkt oder sternenklar und trocken. In den Morgenstunden tauchen westlich des Rheins erneut dichte Wolken auf, die ausgangs der Nacht etwas Niesel- oder Sprühregen bringen. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf Werte zwischen +1 und -2 Grad westlich des Rheins und -3 bis -6 Grad im übrigen Vorhersagegebiet zurück. Bei längerem Aufklaren und über Schnee sinkt die Temperatur stellenweise auf unter -10 Grad ab. Der Wind kommt anfangs noch böig aus Nordwest, lässt zum Morgen hin allgemein nach und dreht im Westen auf westliche Richtungen.

Am Donnerstag zieht die Warmfront des Tiefs zwischen Grönland und Norwegen über den Westen und den Norden Deutschlands. Dabei fällt gelegentlich etwas Regen oder Nieselregen. Oberhalb von 400 Metern im Westen und 200 Metern im Nordosten fällt anfangs etwas Schnee. Dabei muss wieder mit Glätte gerechnet werden. Die Warmfront erreicht bis zum Abend etwa eine Linie Rügen – Erfurt – Nordschwarzwald. Östlich dieser Linie verläuft der Donnerstag recht freundlich. Die Sonne zeigt sich von einem leicht bis locker bewölkten Himmel. Südlich des Mains ist es überwiegend stärker oder hochnebelartig bewölkt und immer wieder gibt es etwas Schneegriesel. Teilweise halten sich zähe und dichte Nebelfelder. Die Temperatur erreicht im Osten und Süden Werte zwischen -2 und +1 Grad. In der Mitte wird es mit 3 bis 5 Grad schon etwas milder. Am Oberrhein und westlich des Rheins sowie im Emsland klettert die Temperatur auf +5 bis +8 Grad. Der Wind kommt aus Südwest bis West und frischt im Nordwesten und Norden stark böig auf.

Aussichten bis Freitag den 17. Februar 2012

Am Freitag halten sich in der Mitte und im Süden dichte Wolken, die in Bayern und Sachsen noch etwas Schnee, sonst Nieselregen oder Regen bringen. Im Norden ziehen die dichten Wolken der Nacht ab. Nachfolgend ist es wechselnd wolkig mit einzelnen schwachen Schauern. Die Temperatur erreicht am Nachmittag Höchstwerte zwischen 0 Grad am Alpenrand und +8 Grad im Emsland. Dabei weht ein mäßiger im Norden zeitweise böiger Westwind.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren