Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 239  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3281  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4361282  |  Seitenaufrufe: 84001419
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 13.02.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Montag den 13. Februar 2012

In der Mitte und im Süden Schnee, im Osten Sonne, im Nordwesten aufkommender Regen.

Zwischen einem Hoch mit Zentrum westlich Irlands und einem weiteren Hoch mit Zentrum über Nordosteuropa hat sich eine schmale Hochdruckbrücke über Deutschland gebildet. Die wird allerdings von Tiefdruckgebieten über Südskandinavien langsam nach Süden verdrängt. Schon am Montagvormittag liegt eine schwache Warmfront über der Mitte Deutschlands. Sie trennt sehr kalte und trockene Luft über dem Süden Deutschlands von milderer Atlantikluft. Ein weiterer Schwall milder Luft kommt am Abend mit einer neuen Warmfront des Tiefs über Südskandinavien in den Nordwesten Deutschlands. Anfänglicher Schnee geht mit der in der Höhe einfließenden milden Luft rasch in Regen über. Bis Dienstag verstärkt sich die kräftige Nordwestströmung. Grund ist die Konstellation der Druckgebiete. Das Hoch westlich Irlands bleibt fast ortsfest stehen, während sich ein Tief über Ostisland rasch über Skandinavien auf den Weg zur Ostsee macht. Neben der kräftigen milden und feuchten Höhenströmung wird dann auch der Wind merklich auffrischen. Die Kaltluft zieht sich unterdessen am Dienstag weiter nach Süden und Osten zurück. Besonders Italien und Griechenland, sowie die Balkanländer verbleiben unter der Kaltluft. Der Westen Europas wird dagegen in den milden Bereich der Temperaturen gelangen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 13.02.2012.

In der kommenden Nacht ziehen letzte Schnee- und Nieselregenschauer im Norden Deutschlands langsam in die Mitte. Nachfolgend lockert hier die Wolkendecke wieder auf. Vereinzelt kann sich Nebel bilden. In der Mitte ist der Himmel überwiegend stärker bewölkt mit gelegentlich auftretenden schwachen Schneeschauern. Südlich des Mains ist der Himmel leicht bis locker bewölkt. Es bleibt noch trocken. Auch hier kann sich stellenweise dichter Nebel ausbreiten. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf Werte zwischen +2 und 0 Grad im äußersten Nordwesten. -2 bis -10 Grad nördlich der Mittelgebirge und -14 bis -24 Grad im Süden. Hier kann es in geschützten Lagen stellenweise wieder unter -25 Grad kalt werden. Der Wind ist dabei schwach, zeitweise mäßig aus westlichen Richtungen unterwegs.

Am Montag zeigt sich östlich der Elbe die Sonne von einem leicht bis locker bewölkten Himmel und es bleibt trocken. Im Nordwesten ist es anfangs auch freundlich, allerdings verdichten sich ab den Mittagsstunden die Wolken und es setzt Schneeregen und Regen ein. In der Mitte bleibt es meist stärker bewölkt und gelegentlich fällt etwas Schnee südlich des Mains ist es nach Nebelauflösung zunehmend stark bewölkt mit etwas Schnee. Südlich der Donau ist es stark bewölkt mit nur wenigen schwachen Schneeschauern. Auf -9 bis -4 Grad steigt die Temperatur südlich des Mains, sonst werden 0 bis +3, im Osten nochmals -1 bis 0 Grad erreicht. Der Wind ist schwach, im Westen auch mäßig aus Südwest, an der Nordsee aus Nordwest unterwegs.

Aussichten bis Dienstag den 14. Februar 2012, Valentinstag

Am Dienstag ist der Himmel verbreitet stark bewölkt. Im Nordwesten kann es immer wieder etwas Regen oder Nieselregen geben. Im Nordosten fällt Schnee und Schneeregen. In der Mitte bleibt es bei Schnee, der auch mal kräftiger ausfallen kann. Auch südlich des Mains fällt immer wieder Schnee. Am Nachmittag erreichen Schneeschauer auch Brandenburg und Sachsen. Die Temperatur erreicht am Dienstag -1 bis 0 Grad östlich der Elbe und südlich des Mains. Sonst werden +1 bis +4, an der Nordsee auch +5 Grad erreicht. Der Wind kommt im Osten noch aus westlichen Richtungen. Im Westen dreht er auf Nordwest und frischt nachmittags an der Nordsee stark böig auf.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren