Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 85  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 1139  |  Gestern: 1694  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4356321  |  Seitenaufrufe: 83820050
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 26.01.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Donnerstag den 26. Januar 2012

Verbreitet freundlich, im Westen nachmittags dichte Wolken und Regen.

Eine stabile Hochdruckzone über dem Nordosten Europas erstreckt sich am Donnerstag über Polen und die Ukraine bis nach Italien. Deutschland liegt dabei an der Westseite dieser Hochdruckzone. In einer südöstlichen Luftströmung gelangt kalte und trockene Festlandsluft in den Osten und Süden Deutschlands. Der Westen liegt unter milderer und feuchterer Luft aus dem zentralen Mittelmeerraum. Ein Tief bei Schottland wird am Mittwochabend mit seiner Warmfront dem Westen Deutschlands Regen bringen. Zudem wird der Wind im Nordwesten deutlich an Kraft gewinnen. Das Tief bei Schottland verlagert sich am Freitag weiter zur Nordsee. Seine Warmfront kommt bis in die Mitte Deutschlands voran. Aus Regen wird beim Auftreffen auf die bodennahe Kaltluft wieder Schnee. Da die Hochdruckzone über dem Nordosten Europas weiterhin recht stabil und kräftig ist, wird sich die Warmfront auf ihrem Weg nach Osten langsam auflösen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 26. Januar 2012.

In der kommenden Nacht halten sich über dem Nordwesten und Westen Deutschlands noch dichtere hochnebelartige Wolkenfelder. Es bleibt aber trocken. Ab und an zeigen sich aber auch kurzzeitig die Sterne. Zwischen der Ostsee, dem Erzgebirge, den Alpen und dem Schwarzwald ist es zunehmend sternenklar und trocken. Verbreitet muss mit Straßenglätte gerechnet werden. Auch Nebelfelder können sich bis zum Morgen ausbreiten. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf +2 bis -2 Grad zwischen der Nordsee und dem Niederrhein zurück. Im Osten, Nordosten und Süden sinkt die Temperatur auf -3 bis -10 Grad ab. Über Schnee und in Muldenlagen sowie Hochtälern sind Tiefstwerte zwischen -10 und -20 Grad keine Seltenheit. Der Wind ist schwach, an der Nordsee zunehmend mäßig und böig aus südöstlichen Richtungen unterwegs.

Am Donnerstag zeigt sich zwischen Schleswig-Holstein, der Ostsee, der Oder, dem Erz- und Fichtelgebirge, den Alpen und dem Schwarzwald nach Nebelauflösung vielfach die Sonne von einem wolkenlosen bis leicht bewölkten Himmel und es bleibt trocken. Westlich des Rheins verdichten sich nachmittags die Wolken von Westen her und es kann etwas Regen oder Nieselregen geben. Die Temperatur steigt westlich des Rheins auf Werte zwischen 4 und 7 Grad. Sonst bleibt es mit -2 bis +2 Grad winterlich. Der Wind ist mäßig, im Nordwesten frisch bis stark mit stürmischen Böen und kommt aus Südost.

Aussichten bis Freitag den 27. Januar 2012

Am Freitag kommt die Warmfront unter Abschwächung bis zu einer Linie Lübeck – Magdeburg – Alpen voran. Dabei fällt in einem schmalen Streifen noch etwas Schnee. Zum Nachmittag lässt dieser im Norden und der Mitte nach. Sonst ist es wechselnd teils stark bewölkt aber trocken. Vereinzelt halten sich dichte Nebelfelder. Der Wind ist im Süden nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen unterwegs. Im Norden schlägt er südliche bis südöstliche Richtungen ein und ist noch leicht böig unterwegs. Er lässt die Temperatur im Osten und Südosten nur auf -3 bis 0 Grad ansteigen. Im Westen wird es mit +1 bis +7 Grad erneut deutlich milder.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren