AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 226  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 1672  |  Gestern: 3826  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4498997  |  Seitenaufrufe: 88404283
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Mecklenburg-Vorpommern 18.01.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 18.01. 20:00 bis 22.01.2012 18:00 Uhr (Nr.: 2346)

"Anfangs trocken, später erneut Regen, am Abend teilweise Schnee."

Der Blick auf Mittwoch den 18. Januar 2012

Das ideale Tief, so könnte der heutige Tag beschrieben werden. Am Morgen hielten sich noch ein paar Hochnebel- und Nebelfelder über Mecklenburg-Vorpommern, die sich aber rasch auflösten. Am Vormittag verwöhnte uns die Sonne und ließ die leicht frostigen Morgentemperaturen rasch vergessen. Im Tagesverlauf schoben sich immer mehr Schleierwolken am Himmel entlang, die sich bis zum Nachmittag so sehr verdichteten, dass die Sonne keine Chance mehr hatte, durch zu scheinen. Am späten Nachmittag erreichte, wie versprochen, eine Warmfront mit dichten Wolken, Regen und Wind den Westen des Landes. Mit 1 bis 3 Grad über Null war es verhältnismäßig kühl. Der Wind lebte im Tagesverlauf auf und kam aus Südwestlichen Richtungen.

Die aktuelle Wetterlage

Die Warmfront eines Tiefs nordöstlich Islands zieht am Donnerstag nach Deutschland. Dabei trifft milde Atlantikluft, die vor allem über der Mitte und dem Süden zum Greifen kommt, auf bodennahe Kaltluft, die über dem Osten und Norden Deutschland verweilt. Beim Aufeinandertreffen beider Luftmassen wird aus der Warmfront eher eine Luftmassengrenze, an der teilweise kräftiger Regen fällt. Anfangs kann es im höheren Bergland noch etwas Schnee geben. Am Nachmittag erreicht in der Höhe Kaltluft aus dem Polargebiet den Norden Deutschlands. Diese wird westlich um das Tief bei Island herumgeführt. So gehen in der Nacht auf Freitag die Regenfälle im Norden und der Mitte Deutschlands wieder in Schneeregen und Schnee über. Vor allem in der Mitte und im Süden wird im Bereich der Luftmassengrenze am Donnerstag der kräftigste Wind mit Sturmböen in den tieferen Lagen und einzelnen orkanartigen Böen in den Hochlagen von Erzgebirge, Bayrischen Wald und Harz, auftreten. Bis Freitagnachmittag verlagert sich das Tief nur wenig nach Süden. Die Kaltluft erreicht allerdings auch die Alpen, so dass es dann in den Bergen erneut zu teilweise kräftigen Schneefällen kommt.

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Die Wettervorhersage bis Sonntag den 22. Januar 2012

kommende Nacht
Die kommende Nacht
Am Abend breitet sich der Regen über das gesamte Land aus. Dabei fällt immer wieder teilweise schauerartig verstärkter Regen. Nach Mitternacht trocknet es von der Ostsee bis in die Mitte des Landes ab. Im Süden kann es gelegentlich noch etwas regnen. Die Temperatur geht bis Mitternacht auf Werte zwischen 3 und -1 Grad zurück. Zum Morgen steigt sie im gesamten Land an. Anfangs kann es Glätte durch überfrierende Nässe geben. Der Wind ist mäßig bis frisch mit stürmischen Böen aus südwestlichen Richtungen unterwegs und dreht zum Morgen vorübergehend auf West.
kommender Tag
Der kommende Tag
Am Donnerstagvormittag ist es weitestgehend trocken und vereinzelt kann sich die Sonne zeigen. Schon um die Mittagszeit erreicht neuer Regen den Westen des Landes, der sich am Nachmittag bis nach Vorpommern ausbreitet. Dabei frischt der Wind erneut auf und kann entlang der Küste mit ein paar stürmischen Böen aus südwestlichen Richtungen kommen. Die Temperatur steigt am Tag auf Werte zwischen 3 und 6 Grad, wobei mit Aufzug des neuen Regens am Nachmittag die Temperatur wieder leicht zurückgeht.
Aussichten
Aussichten

In der Nacht auf Freitag geht der Regen in Schnee über. Zum Morgen kann es streckenweise weiß sein. Am Freitag gibt es einen Mix aus Sonne, Wolken, Schnee-, Regen und Graupelschauern und einzelnen kurzen Gewittern. Bei einem böigen West- bis Nordwestwind werden 3 Grad am Tag erreicht. Am Wochenende bleibt uns die starke Bewölkung erhalten. Dabei wird es derzeit schwierig mit der Vorhersage, in welcher Form die Niederschläge herunterkommen. In der Höhe kommt immer wieder milde Luft vom Nordatlantik an, die sich mit kalter Luft abwechselt. Je nach dem, welche Luftart gerade vorhanden ist, kommt Schnee, Schneeregen oder Regen runter. Interessant wird es auf jedem Fall. Der Wind ist an beiden Tagen frisch mit einzelnen stürmischen Böen und Sturmböen aus westlichen Richtungen unterwegs und lässt die Temperatur auf 3 bis 5 Grad ansteigen.

Hinweis: In der kommenden Nacht verbreitet Glätte durch überfrierende Nässe und Aquaplaning. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren