Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 84  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 663  |  Gestern: 1200  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4357045  |  Seitenaufrufe: 83898505
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 18.01.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Mittwoch den 18. Januar 2012

Wechselnd wolkig, teilweise Hochnebel, am Nachmittag im Nordwesten Regen.

Deutschland liegt derzeit unter dem Einfluss einer Hochdruckzone, die sich von den Azoren über Südeuropa bis in den Nordosten Europas erstreckt. Am Mittwoch erreicht die Warmfront eines kräftigen Tiefs bei Island den Nordwesten Deutschlands. Im Vorfeld wird milde Luft vom Nordatlantik nach Mitteleuropa gelenkt, die zu Nebel- und Hochnebel führt. Mit Aufzug der Warmfront wird der Wind am Nachmittag im Norden und Westen Deutschlands merklich auffrischen und an der Nordsee einzelne Sturmböen bringen. Ab Donnerstag fließt auf der Rückseite des Tiefs deutlich kältere Luft aus dem Polargebiet über den Nordatlantik und Großbritannien nach Mitteleuropa.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 18. Januar 2012.

Bis Mitternacht ist der Himmel über dem Osten Deutschlands noch stark bewölkt und gelegentlich fällt noch etwas Nieselregen oder Schneegriesel. Nach Mitternacht lockert hier, wie zuvor schon zwischen der Nordsee und den Alpen die Wolkendecke auf und es bleibt trocken. Vereinzelt bilden sich dichte Nebelfelder. Bei Tiefstwerten zwischen -1 Grad im Norden Deutschlands und -12 Grad im Thüringer Wald muss verbreitet mit Glätte durch überfrierende Nässe und Reif gerechnet werden. An den Küsten von Nord- und Ostsee bleibt es frostfrei. In Muldenlagen und Hochtälern kann die Temperatur unter -10 Grad absinken. Der Wind dreht auf West bis Südwest und ist allgemein schwach, im Nordwesten zunehmen mäßig.

Am Mittwoch ist es vielfach leicht bis locker bewölkt und trocken. Vereinzelt können sich dichte Hochnebelfelder und Nebelfelder bilden. Am Nachmittag erreicht die Warmfront den Nordwesten Deutschlands und bringt von Schleswig-Holstein bis zum Emsland ersten Regen. Die Temperatur steigt auf -2 Grad im Bayrischen Wald und Thüringer Wald, auf 0 bis 4 Grad im übrigen Deutschland. Mit 5 bis 6 Grad wird es am Oberrhein, westlich des Rheins und auf Sylt am mildesten. Der Wind ist im Süden weiterhin schwach, in der Mitte und im Norden zunehmend mäßig bis frisch mit kräftigen Böen und einzelnen stürmischen Böen an der Nordsee und kommt aus Südwest.

Aussichten bis Donnerstag den 19. Januar 2012

Am Donnerstagvormittag liegt die Warmfront mit teilweise kräftigen Regen im Norden und der Mitte Deutschlands. Im Süden kommt sie am Nachmittag an und bringt teilweise kräftige Regenfälle. Zeitgleich wird von der Nordsee her die Wolkendecke auflockern. Es gibt im Nordwesten weitere teils kräftige Schauer, die lokal mit Graupel vermischt sind. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 2 bis 4 Grad östlich der Elbe und 5 bis 8 Grad in den übrigen Landesteilen. Der Wind ist mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen unterwegs. Am Vormittag und Nachmittag kann es in den Höhenlagen der südlichen Mittelgebirge und der Alpen Sturmböen geben.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren