Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 210  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3648  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4361649  |  Seitenaufrufe: 84008601
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2012 >> Wettervorhersage Deutschland 14.01.2012
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Samstag den 14. Januar 2012

Im Norden freundlich, in der Mitte und im Süden anfangs noch stark bewölkt.

Deutschland gelangt zunehmend in den Einflussbereich eines Hochs mit Zentrum über Großbritannien. Dieses verbindet sich mit einem weiteren Hoch über den Azoren und sorgt zusammen mit einem Tief über dem Baltikum für den Transport sehr kalter Luftmassen aus dem Polargebiet über Polen bis an den Balkan. Deutschland liegt dabei nur am Rande der Kaltluft. Um das Hoch über Großbritannien wird mildere Luft in höheren Luftschichten herangeführt, die teilweise zu Nebel, Hochnebel und Schneegriesel führt.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 14. Januar 2012.

In der kommenden Nacht ist der Himmel über Norddeutschland meist gering bewölkt oder sternenklar und es bleibt trocken. Über der Mitte und dem Süden halten sich noch dichtere Wolkenfelder, die Schneeschauer bringen. Vereinzelt bilden sich dichte Nebelfelder. Die Temperatur geht bis zum Morgen auf Werte zwischen 4 und 0 Grad an den Küsten von Nord- und Ostsee, sowie zwischen dem Emsland und dem Niederrhein zurück. Sonst sinkt die Temperatur auf -1 bis -5, im Süden und Südwesten bei aufklarendem Himmel bis auf -10 Grad. Der Wind ist dabei noch mäßig, im Osten und Norden zeitweise frisch aus Nordwest bis West unterwegs. An der Ostseeküste kann es noch stürmische Böen geben.

Am Samstag ist der Himmel im Norden wechselnd bewölkt und es bleibt trocken. Anfangs ziehen über die Mitte und den Süden noch dichtere Wolkenfelder, die etwas Schneegriesel oder Schneeschauer bringen. Am Nachmittag zeigt sich auch hier häufig die Sonne. Vereinzelt hält sich ganztags Hochnebel und Nebel. Im Nebel steigt die Temperatur nur auf 0 Grad an. Sonst werden Werte zwischen +1 und +4 Grad erreicht. Im Nordwesten wird es mit +5 bis +7 Grad noch etwas milder. Am Alpenrand und im Erzgebirge bleibt es leicht frostig. Der Wind ist mäßig, im Osten noch leicht böig aus nordwestlichen Richtungen unterwegs.

Aussichten bis Sonntag den 15. Januar 2012

Am Sonntag ist es vom Rheinland bis an die Alpen verbreitet sonnig oder leicht bewölkt und trocken. Im Osten können ein paar dichtere Wolkenfelder am Himmel entlang ziehen. Es bleibt aber trocken. Hochnebelfelder und dichte Wolken ziehen im Tagesverlauf von der Nordsee nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein und bringen etwas Niesel- oder Sprühregen. Die Temperatur erreicht in den Nachmittagsstunden -2 Grad am Alpenrand und im Erzgebirge. Sonst werden 0 bis +4 Grad erreicht. Milder bleibt es mit +5 bis +6 Grad zwischen dem Emsland und der Nordsee. Der Wind ist schwach aus nordwestlichen Richtungen unterwegs. Im Süden und Westen ist er zeitweise umlaufend.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:19

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren