Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 237  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3951  |  Gestern: 3837  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4373675  |  Seitenaufrufe: 84285985
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 31.12.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Samstag den 31. Dezember 2011, Silvester

Von Westen her Regen, anfangs Schnee, im Osten noch trocken.

Derzeit liegt Mitteleuropa noch im Einflussbereich eines Tiefs über der nördlichen Ostsee, das polare Kaltluft nach Mittel- und Osteuropa lenkt, die bis zum Balkan vorankommt. Schon am Samstag gelangt Deutschland in den Bereich eines Tiefs mit Kern bei Island. Es sorgt zusammen mit einer Hochdruckzone, die sich von den Azoren über das Mittelmeer bis nach Osteuropa erstreckt, für den Vorstoß sehr milder Luftmassen nach Mitteleuropa, die die Kaltluft nach Osten abdrängt. Die Warmfront des Tiefs wird im Laufe der Nacht und am Samstag über der Westhälfte Deutschlands liegen und bis zum Sonntag langsam nach Osten vorankommen, so dass auch am Sonntag der Osten Deutschlands die mildere Luft vom Nordatlantik abbekommt. In der Nacht kann es nochmals Schneefälle geben, die im Laufe des Tages in Regen übergehen. Mit Eintreffen der Warmluft wird die Schneefallgrenze deutlich ansteigen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 31. Dezember 2011.

In den Abendstunden lässt die Schauertätigkeit im Norden Deutschlands langsam nach. Kurzzeitig lockert hier die Wolkendecke auch mal auf. Südlich des Mains bleibt der Himmel meist stark bewölkt und es kann vor allem im Nordstau der Alpen noch stärkere Schneefälle geben. Nach Mitternacht erreicht die Warmfront des Tiefs bei Island Deutschland. Bis zum Morgen erreicht sie etwa eine Linie Bremen – Frankfurt – Bodensee. Dabei kann es anfangs Schnee geben, der aber rasch in Regen übergeht. Nur in den höheren Lagen des Westerwald und des Taunus fällt bis zum Morgen weiterhin Schnee. Es kann streckenweise Glätte durch Neuschnee geben. Östlich der Linie Bremen – Frankfurt bleibt es in der Nacht trocken. Immer wieder zeigen sich die Sterne. In Bayern gibt es weitere leichte Schneeschauer. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf Werte zwischen +3 und 0 Grad zwischen der Nordsee und dem Saarland und zwischen 0 und -6 Grad zwischen der Ostsee und den Alpen. Der Wind ist schwach, zeitweise mäßig und dreht von West auf Südwest bis Süd.

Am Silvestertag liegt die Warmfront des Tiefs über der Westhälfte Deutschlands und bringt Regen und Schnee. Vor allem zwischen der Rhön und den Alpen fällt Schnee, der im Tagesverlauf mit einfließender Warmluft in Regen übergeht. Es kann glatt werden. Zwischen der Nordsee und dem Schwarzwald fällt zeitweise Regen, der besonders Richtung Saarland und Schwarzwald kräftiger ausfallen kann. Von der Ostsee bis ans Erzgebirge wechseln Sonne und Wolken einander ab. Es kommt nur Richtung Erzgebirge noch zu ein paar Schneeschauern. Bis zum Abend kommt die Warmfront mit dichten Wolken bis zur Elbe voran. Letzter Schnee in Bayern geht in Regen über. Im Bayrischen Wald und den Alpen steigt die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 Meter an. Im Osten bleibt es noch trocken. Die Temperatur erreicht am Nachmittag Höchstwerte zwischen 0 und 3 Grad östlich einer Linie Bremen – Franken – Bodensee. Westlich dieser Linie werden 6 bis 9, westlich des Rheins bis zu 10 Grad erreicht. Der Wind kommt vor der Warmfront aus Südost bis Süd. Mit Aufzug der Warmfront dreht er auf Südwest bis West und ist meist mäßig unterwegs.

Aussichten bis Sonntag den 1. Januar 2012, Neujahr

Zum Jahreswechsel kommt die Warmfront nur noch langsam voran und erreicht etwa eine Linie Rostock – Leipzig. Dabei fällt westlich dieser Linie gelegentlich Regen, der südlich des Mains auch kräftig ausfällt. Östlich dieser Linie ist es wechselnd, teilweise stark bewölkt aber meist noch trocken. Vor allem bei einsetzenden Regen kann es im Osten glatt werden, denn die Temperatur liegt bei Werten zwischen 0 und 2 Grad. Im Westen wird es deutlich milder. Hier liegen die Werte bei 4 bis 8 Grad. Zwischen der Ems, dem Niederrhein und dem Oberrhein werden 9 bis 10 Grad erreicht. Der Wind ist mäßig aus Süd bis Südwest unterwegs. In den Höhenlagen der Mittelgebirge kann er mit kräftigeren Böen daherkommen.

Am Neujahrstag liegt die Warmfront über der Mitte und dem Osten Deutschlands. Aus einer fast geschlossenen Wolkendecke fällt immer wieder Regen. Von Westen her trocknet es ab. Ein paar tropfen können aber auch hier aus den dichten Wolken fallen. Im Süden bildet sich verbreitet Nebel. Am Nachmittag kommt von Nordwesten her ein neues Regengebiet nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein gezogen. Die Temperatur erreicht am Neujahrstag 7 bis 11, am Niederrhein bis zu 13 Grad. Der Wind ist schwach bis mäßig, am Nachmittag zeitweise frisch aus Südwest unterwegs und fegt vor allem in den westlichen Mittelgebirgen mit stürmischen Böen.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:18


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren