AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 77  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 422  |  Gestern: 789  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4590267  |  Seitenaufrufe: 91506449
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 22.12.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Donnerstag den 22. Dezember 2011, Herbstanfang

Meist stark bewölkt, im Norden Regen, der Mitte erst Schnee, rasch in Regen übergehend, im Südenosten längere Zeit noch Schnee.

Am Donnerstag, pünktlich zum kalendarischen Winteranfang, wird sich bei uns in Deutschland der Herbst zurückmelden. Ein Tief, welches mit Kern über dem Baltikum liegt, brachte bis Mittwoch kühlere Luft aus dem Polargebiet nach Mitteleuropa. Diese wird durch mildere Luftmassen vom Atlantik abgelöst. Schuld an der Milderung kurz vor Weihnachten sind zwei Tiefdruckgebiete bei Island und nordöstlich Islands. Deren Warmfront entwickelt sich über Deutschland zur Luftmassengrenze, an der es teilweise kräftige Regenfälle gibt. Verstärkt wird der Vorstoß milderer Luft in höheren Luftschichten durch ein Azorenhoch, das sich über die Alpenländer bis nach Osteuropa erstreckt. Da die in der Höhe ankommende milde Luft sich erst einmal über die bodennahe Kaltluft legen muss, gibt es beim Übergang von Schneefall in Regen teilweise erhebliche Behinderungen im Straßenverkehr, besonders dann, wenn der Regen als Eisregen auf den unterkühlten Boden fällt.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 22. Dezember 2011.

Am Abend ist der Himmel über Norddeutschland noch wechselnd wolkig mit ein paar Schauern. Ein paar mehr Wolken halten sich zwischen dem Niederrhein und der Oder auf, aus denen es etwas regnet, im höheren Bergland der Mittelgebirge fällt Schnee und Schneeregen. Südlich des Mains ist es ebenfalls bedeckt mit etwas Schnee, der im Nordstau der Alpen auch kräftiger ausfallen kann. In der Nacht erreicht die Warmfront des Tiefs bei Island den Westen Deutschlands und breitet sich mit dichten Wolken und Regen bis nach Lübeck, Magdeburg und Frankfurt aus. In Südbrandenburg, Thüringen und Sachsen fällt gelegentlich etwas Schneegriesel. Südlich des Mains fällt weiterhin Schnee, der vor allem Richtung Schwarzwald und Odenwald zunehmend in Regen übergeht. Dabei besteht vor allem im Übergangsgebiet von Schnee zu Regen erhebliche Glättegefahr. Bis zum Morgen geht die Temperatur auf -2 bis 0 Grad südlich des Mains und im Nordosten Deutschlands zurück. Im Westen steigt sie bereits auf 4 Grad über Null. Der Wind kommt schwach, im Westen zunehmend mäßig aus Südwest bis West.

Am Donnerstagvormittag ist es zwischen Rügen und Sachsen zeitweise freundlich mit nur wenigen Schauern. Sonst ist der Himmel dicht bewölkt mit Regen zwischen der Nordsee und Schleswig-Holstein und den Alpen, wobei am bayrischen Alpenrand und im Bayrischen Wald noch meist Schnee fällt. Am Nachmittag könnte sich der Regen auch bis an die Oder und die Neiße ausbreiten. Letzter Schnee fällt noch in den höheren Lagen vom Bayrischen Wald und den Alpen. Vom Rheinland bis an den Bodensee kann teilweise schauerartig verstärkter Regen fallen. Vor allem in den Übergangsgebieten von Schnee in Regen besteht auch weiterhin erhebliche Glättegefahr. Die Temperatur erreicht am Nachmittag Null Grad im Bayrischen Wald, 5 Grad zwischen Lübeck und dem Oberrhein und herbstliche 10 Grad am Niederrhein, der Ems und der Nordsee. Der Wind dreht am Vormittag vorübergehend auf Süd. Im Westen dreht er zum Nachmittag zurück auf westliche Richtungen. Er ist meist schwach bis mäßig unterwegs.

Aussichten bis Freitag den 23. Dezember 2011

Freitagvormittag ist es meist stark bewölkt, im Süden Deutschlands teilweise neblig und trüb. Dabei kann es immer mal wieder aus den Wolken Nieselregen und Sprühregen geben. Am Nachmittag lockert die Wolkendecke von Südwesten her stärker auf. Nur im Norden und Osten bleibt es meist bedeckt, trüb und regnerisch. Mit 2 Grad im Süden Bayerns und knapp 10 Grad an der Ems wird es weiterhin mild bleiben. Der Wind kommt mäßig bis frisch aus Südwest. Vor allem im Nordwesten kann es stürmische Böen geben.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:18


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren