AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 201  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3041  |  Gestern: 3366  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4503732  |  Seitenaufrufe: 88503547
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 14.12.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Mittwoch den 14. Dezember 2011

Regnerisches und windiges Herbstwetter.

Sturmtief „Hergen“ liegt am Mittwoch bereits über der nördlichen Nordsee. Seine Kaltfront überquert Deutschland schon in der Nacht. Am Mittwoch macht sich die Warmfront von Tief „Iven“ über Deutschland breit und bringt teilweise kräftigen Regen. „Iven“ liegt am Mittwochmorgen mit seinem Kern westlich der britischen Inseln und erreicht diese am Donnerstag. Es wird weiterhin sehr milde und wolkenreiche Luft vom Atlantik nach Mitteleuropa gelenkt. Am Mittwoch wird das Sturmfeld von „Hergen“ in Deutschland für windiges Wetter sorgen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 14. Dezember 2011.

In den Abendstunden zieht letzter Regen über Brandenburg und Sachsen nach Osten ab. Letzte Schauer gibt es noch in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, aber auch diese klingen ab. Nur an der Nord- und Ostseeküste sowie in Schleswig-Holstein sind weitere kräftige Schauer unterwegs. Sonst verläuft die Nacht trocken und teilweise sternenklar. Am Morgen tauchen erste Regenwolken westlich des Rheins sowie im äußersten Südwesten auf. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf 4 Grad im Westen Deutschlands und -1 Grad im Osten Bayerns. Es besteht leichte Bodenfrostgefahr und Glättegefahr durch überfrierende Nässe. Der Wind ist im Süden schwach, sonst frisch bis stark aus Südwest unterwegs. Zum Morgen dreht er allgemein auf Süd und erreicht in Böen im Westen und Nordwesten verbreitet die Stärke 10.

Am Mittwochvormittag zieht von Westen her die Warmfront des Tiefs über Deutschland. Sie erreicht dabei die Oder, die Neiße und den Bayrischen Wald. Im äußersten Süden bleibt es noch trocken. Während am Nachmittag von Westen her die Kaltfront mit Schauern und Gewittern und kurzen sonnigen Abschnitten vom Emsland bis zum Nordschwarzwald für Abwechslung am Himmel sorgt, bleibt es zwischen Schleswig-Holstein, der Ostsee und Bayern meist stark bewölkt mit Regen, der lokal auch kräftiger ausfallen kann. Die Temperatur steigt auf 4 bis 9 Grad an. Dabei wird der Wind vor allem in der Mitte und im Norden frisch bis stark mit Sturmböen aus Süd bis Südwest übers Land ziehen. Im höheren Bergland, im Nordschwarzwald und im Nordosten sind auch schwere Sturmböen möglich.

Aussichten bis Donnerstag den 15. Dezember 2011

Am Donnerstag gibt es eine Zweiteilung beim Wetter. Während der Tag im Norden freundlich startet, zieht über den Süden ein Niederschlagsgebiet, das in höheren Lagen Schnee und Schneeregen bringt. Im Norden wird am Nachmittag ein Regengebiet durchziehen, dafür setzt sich im Süden die Sonne durch. Am Abend kommt ein neues Regengebiet im Südwesten an und bringt in höheren Lagen des Schwarzwaldes Schnee. Mit 2 bis 6 Grad wird es langsam kühler. Der Wind ist weiterhin frisch, zeitweise auch stark aus Süd bis Südwest unterwegs. Dabei sind in Nord- und Mitteldeutschland auch Sturmböen dabei.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:18


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren