AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 196  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 1885  |  Gestern: 3830  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4491641  |  Seitenaufrufe: 88268149
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 25.11.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Freitag den 25. November 2011

Von Nordwesten Regen, im Süden und der Mitte nochmals freundlich. An der Nordsee erste Sturmböen.

In den kommenden Tagen ändert sich die Großwetterlage über Mittel- und Nordeuropa. Los geht es schon am Freitag. Tief „Xaver“ wird in der Nacht auf Freitag südlich Islands nach Nordosten ziehen. Seine Warmfront erreicht den Norden Deutschlands mit dichten Wolken und leichtem Regen. Ein Schwall Kaltluft wird dabei nur knapp nördlich über Dänemark an Deutschland vorbeigeführt. Schon am Nachmittag formiert sich ein neues Tiefdruckgebiet namens „Yoda“ über dem Nordatlantik. Es verlagert sich bis zum Samstag zu den britischen Inseln. Es bringt zum Wochenende deutlich mildere Luftmassen vom Nordatlantik heran. Zudem sorgt es für Sturm über Norddeutschland.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 25. November 2011.

Dichte Wolken, die selten auflockern, hängen in der kommenden Nacht über Norddeutschland. Anfangs kann es dabei über Mecklenburg-Vorpommern noch etwas Nieselregen geben. Sonst ist es leicht bewölkt, wobei sich wieder dichter Nebel und Hochnebel ausbreiten kann. Die Temperatur geht bis zum Morgen auf 7 bis 0 Grad nördlich der Mittelgebirge und -1 bis -7 Grad in den restlichen Landesteilen zurück. Es muss wieder mit Reifglätte gerechnet werden. Der Wind ist im Süden und der Mitte Deutschlands schwach, im Norden mäßig bis frisch und böig aus südlichen bis südwestlichen Richtungen unterwegs.

Am Freitagvormittag ist der Himmel über Deutschlands teils stark bewölkt, teils aufgelockert bewölkt. Schon um die Mittagszeit erreicht die oben genannte Warmfront den Nordwesten Deutschlands. Aus einer dichten Wolkendecke fällt vom nördlichen Rheinland bis an die dänische Grenze gelegentlich etwas Regen, der am Abend auch Mecklenburg-Vorpommern erreichen wird. Sonst lösen sich Nebelfelder der Nacht auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Nur an der Donau können sich ein paar zähe Nebelfelder halten. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 5 bis 8 Grad. Im Nordwesten und am Alpenrand können bis zu 11 Grad erreicht werden. Der Wind ist im Süden und der Mitte Deutschlands weiterhin schwach bis mäßig, im Norden frisch aus Südwest unterwegs. Am Nachmittag gibt es an der Nordseeküste erste Sturmböen.

Aussichten bis Samstag den 26. November 2011

Am Samstag bekommen wir die Ausläufer der Orkantiefs „Xaver“ in Form von Sturmböen über Norddeutschland zu spüren. Es ist vielfach stark bewölkt und vor allem im Süden Deutschlands muss mit etwas Nieselregen gerechnet werden. Über Norddeutschland kann es einzelne Schauer geben. Zwischen den dichten Wolken zeigt sich auch hin und wieder die Sonne. Im Süden kann es stellenweise den ganzen Tag neblig bleiben. Die Temperatur steigt in den Nachmittagsstunden auf 2 Grad im Bayrischen Wald, 4 Grad im Thüringer Becken und sonst auf 5 bis 9 Grad, wobei die höchsten Werte im äußersten Nordwesten erreicht werden. Der eben schon erwähnte Wind ist im Süden Süden sehr schwach, in der Mitte mäßig und im Norden frisch bis stark aus Südwest bis West unterwegs. Vor allem entlang der Nord- und Ostseeküste sind verbreitet Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen möglich.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:18


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren