Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 213  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 597  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4358598  |  Seitenaufrufe: 83940532
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 07.11.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Montag den 7. November 2011

Wechselnd wolkig, vereinzelt zäher Nebel, an den Alpen Föhn.

Ein Tief westlich Siziliens sorgt auch am Montag über Südfrankreich für teilweise unwetterartig ausfallenden Regen. Deutschland liegt dagegen zwischen der weiterhin herrschenden Hochdruckzone über Osteuropa und Tiefdruckgebieten, die vom Nordatlantik in einem weiten Bogen über Island zum Nordmeer ziehen. Über Südskandinavien herrscht ebenfalls hoher Luftdruck, der zusammen mit der Hochdruckzone über Osteuropa für windarmes Wetter sorgt. In einer südöstlichen bis südlichen Höhenströmung gelangt auch weiterhin sehr milde und feuchte Luft aus dem östlichen Mittelmeerraum nach Deutschland, wo sie auf bodennahe Kaltluft aus Osteuropa trifft. Dies führt in einigen Regionen Deutschlands wieder zu Nebel und Hochnebel. Östlich der Hochdruckzone wird dagegen sehr kalte Polarluft über den Westen Russlands bis ans Kaspische Meer geleitet. Ein weiterer Schwall sehr kalter Luft aus Grönland streift die Ostküste von Kanada und wird weiter südwärts bis zu den Azoren geleitet.

In der kommenden Nacht halten sich vor allem von Schleswig-Holstein über Niedersachsen und Mecklenburg bis nach Sachsen-Anhalt, sowie südlich des Mains dichte Nebelfelder. Sonst zeigen sich hin und wieder auch die Sterne. Vor allem in Flussniederungen bilden sich morgens Nebelfelder. Über dem Nordwesten und Westen können ein paar dichtere Wolkenfelder etwas Regen bringen. Die Temperatur geht bis zum Morgen auf 9 Grad im Emsland und 1 Grad am Alpenrand zurück. Der Wind ist dabei schwach, an der Nordsee auch mäßig und leicht böig aus Nordost bis Ost unterwegs.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 7. November 2011.

Auch am Montag halten sich vor allem in Flussniederungen und im Norden teilweise dichte Nebelfelder. Im Südwesten kann sich den ganzen Tag eine zähe Hochnebeldecke ausbilden. Westlich des Rheins sind dichtere Wolken mit etwas Nieselregen unterwegs. Sonst zeigt sich die Sonne von einem leicht bis locker bewölkten Himmel und es bleibt trocken. Auf 10 bis 15 Grad steigt die Temperatur am Nachmittag. Im Dauernebel bleibt es mit Werten unter 10 Grad kühler. Am Alpenrand kann es mit Föhn auf bis zu 20 Grad rauf gehen. Der Wind ist abgesehen von Föhnsturm schwach bis mäßig aus Ost bis Nordost unterwegs.

Aussichten bis Dienstag den 8. November 2011

Am Dienstag zeigt sich im Nordosten, Norden und Osten Deutschlands nach Nebelauflösung die Sonne. Südlich des Mains steigt die Gefahr von Nebel und Hochnebel. Im Westen kann es aus dichteren Wolken etwas Regen geben. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 10 bis 15 Grad. Mit Föhn werden nochmals 18 bis 20 Grad erreicht. Der Wind kommt dabei schwach bis mäßig aus Ost bis Südost.

Text: Maik Thomaß, 27.02.2014 - 08:18


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren