Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 239  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2954  |  Gestern: 3902  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4364857  |  Seitenaufrufe: 84079885
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 18.10.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Dienstag den 18. Oktober 2011

Im Norden und der Mitte Regen, an der Nordsee Gewitter, dazu teilweise Sturmböen in Norddeutschland.

Ein Tief namens „Klaus“ lag in der Nacht mit seinem Kern südöstlich Islands und verlagerte sich bis Dienstagmorgen zur nördlichen Nordsee, wo es am Tag verweilen wird. Die erste Front von „Klaus“ hat bereits in den Morgenstunden den Nordwesten Deutschlands mit Regen und dichten Wolken erreicht. Am Tag überquert die Front den Norden und die Mitte Deutschlands. Dabei wird der Wind im Norden merklich auffrischen. Zudem gelangt auf der Rückseite des Tiefs deutlich kühlere Luft polaren Ursprungs über die Nordsee nach Deutschland. In dieser können sich in der Nacht auf Mittwoch teilweise kräftige Schauer und Gewitter über der Nordsee bilden.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 18. Oktober 2011.

Am Morgen zieht das Regengebiet über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und den Norden Nordrhein-Westfalens weiter nach Osten und erreicht um die Mittagszeit etwa eine Linie Ostsee – Harz – Mittelrhein. Im Süden und Osten ist es anfangs noch leicht bewölkt und trocken. Im weiteren Tagesverlauf zieht das Regengebiet weiter ostwärts. Es liegt in den Abendstunden in einer Linie von der Oder über den Thüringer Wald bis zum Saarland. Im Süden und Südosten bleibt es leicht bis locker bewölkt und trocken. Im Nordwesten lockert die Bewölkung wieder auf. An der Nordsee kann es am Nachmittag Schauer und Gewitter geben. Die Temperatur erreicht hinter dem Regengebiet 10 bis 13 Grad und 14 bis 19 Grad vor dem Regengebiet, dies vor allem im Osten und Süden des Landes. Dabei weht ein mäßiger, an der Nord- und Ostsee auch stürmischer Wind aus Südwest.

Aussichten bis Mittwoch den 19. Oktober 2011

In der Nacht verlagert sich das Regengebiet weiter nach Süden. Es liegt in den Morgenstunden südlich des Mains. Im Norden und der Mitte Deutschlands ist es wechselnd, teilweise auch stark bewölkt und an der Nordsee sind weitere Schauer möglich. Die Temperatur geht bis Mittwochmorgen auf Werte zwischen 7 und 3, im Südosten Bayerns bis 1 Grad zurück. Hier kann es in windgeschützten Lagen leichten Bodenfrost geben. Der Wind ist im Süden schwach, in der Mitte mäßig, auf den Bergen der Mittelgebirge und an den Küsten von Nord- und Ostsee auch frisch bis stark mit Sturmböen aus Südwest unterwegs.

Am Mittwoch ist es südlich des Mains weiterhin stark bewölkt mit weiteren leichten bis mäßigen Regenfällen. Im Norden und der Mitte ist es wechselnd wolkig. Dabei treten hier immer wieder Schauer auf, die an der Nordsee teilweise kräftig ausfallen und vereinzelt auch gewittrig sein können. Die Temperatur erreicht am Nachmittag Höchstwerte zwischen 2 und 9 Grad im Süden und 8 bis 12 Grad im Norden Deutschlands. Der Wind ist im Süden weiterhin schwach, in der Mitte mäßig und im Norden frisch bis stark aus Südwest bis West unterwegs. An der Ostsee sind dabei bis in die Nachmittagsstunden weitere Sturmböen möglich.

Text: Maik Thomaß, 18.10.2011 6:35


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren