Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 252  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3264  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4361265  |  Seitenaufrufe: 84001013
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 09.10.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Sonntag den 9. Oktober 2011

Anfangs freundlich, im Tagesverlauf von Westen her Regen.

In der Nacht auf Sonntag bildet sich über Deutschland eine Hochdruckzone, die sich von den Azoren bis nach Skandinavien erstreckt. Allerdings wird diese Hochdruckzone nicht lange von Bestand sein. Ein Tief bei Island schickt bereits im Laufe des Sonntags seine Warmfront mit dichten Wolken und Regen in den Westen Deutschlands. Mit ihr wird in einer zunehmend südwestlichen Höhenströmung wieder milde bis warme Luft aus dem Südwesten Europas nach Deutschland gelenkt.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 9. Oktober 2011.

In der kommenden Nacht lässt die Schauertätigkeit in Norddeutschland und in der Mitte nach. Der Himmel lockert vielfach stärker auf, so dass es stellenweise auch sternenklar ist. Regen südlich des Mains zieht sich bis zum Morgen an die Alpen zurück. In den Alpen fällt oberhalb von 800 bis 1000 Metern teilweise ergiebiger Schnee. Stellenweise breitet sich Nebel aus. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf kühle 7 bis 0 Grad zurück. Vom Harz bis zum Bayrischen Wald und im Hunsrück, Taunus, Odenwald, Westerwald sowie der Eifel kann es leichten Nachtfrost bis minus 3 Grad geben. Der Wind lässt in der Nacht merklich nach und kommt aus Nordwest bis West.

Am Sonntagvormittag lösen sich die Nebelfelder der Nacht rasch auf. Nur südlich der Donau kann sich Hochnebel und Nebel bis zum Nachmittag halten. Sonst startet der Tag mit Sonne und ersten Wolken zwischen der Nordsee und dem Schwarzwald. Diese verdichten sich im Tagesverlauf weiter. Ab den Mittagsstunden beginnt es in einem Streifen von der Nordsee bis zum Saarland zu regnen. Dieser Regen breitet sich bis zum Abend bis zu einer Linie Rostock – Stuttgart aus. Die Temperatur erreicht südlich des Mains Höchstwerte bis 9 Grad. Im Norden wird es bis zu 13 Grad warm. Auf der Nordseeinsel Sylt und den nordfriesischen Inseln wird es noch ein Stück wärmer. Der Wind frischt vor allem zwischen dem Emsland und dem Oderhaff merklich auf. Am Nachmittag kommt er hier mit stürmischen Böen aus Südwest. Sonst bleibt der Wind schwach bis mäßig.

Aussichten bis Montag den 10. Oktober 2011

Bis Montagmorgen breitet sich das Regengebiet über ganz Deutschland aus und bringt im Süden und Osten teilweise sehr kräftigen Regen. Die Temperatur geht bis zum Morgen auf 0 Grad im Bayrischen Wald und 15 Grad an der Nordsee zurück. Der Wind ist im Norden frisch aus Südwest unterwegs. Im Süden und der Mitte bleibt er mäßig.

Am Montag ist es überwiegend stark bewölkt. Dabei gibt es besonders im äußersten Norden und im Südosten immer wieder Regen. Sonst kommt auch mal kurzzeitig die Sonne zum Vorschein. Die Temperatur steigt auf 10 bis 13 Grad in Bayern und knapp 19 Grad in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Im Süden und der Mitte ist der Wind mäßig, im Norden frisch bis stark aus Südwest unterwegs. Dabei sind von der Nordsee bis an die vorpommersche Ostseeküste schwere Sturmböen dabei.

Text: Maik Thomaß, 08.10.2011 18:58


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren