Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 208  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 10  |  Gestern: 3984  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4365897  |  Seitenaufrufe: 84102483
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 11.09.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Sonntag den 11. September 2011

Im Tagesverlauf Gewitter, von Westen her kühler.

Zwischen einem kräftigen Tiefdruckgebiet westlich Schottlands und einer Hochdruckzone über Südosteuropa gelangt auch am Sonntag sehr warme bis heiße mit Feuchtigkeit angereicherte Luft aus Nordafrika nach Mitteleuropa. Am Sonntag fließt in den Westen Deutschlands bereits kühlere Luft ein, während in den Osten und Süden nochmals sehr warme bis heiße Luft Einzug hält. Recht schnell wird das Tief westlich Schottlands am Sonntag an Kraft verlieren. Noch schneller nähert sich vom Nordatlantik der Ex-Hurrikan „Katia“. Mit ihr gelangt sehr warme Luft aus Spanien bis nach Großbritannien.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 11. September 2011.

Schon am Morgen sind in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein teils kräftige Schauer und Gewitter unterwegs. Diese verlagern sich nordostwärts und werden entlang der Küste von Mecklenburg-Vorpommern am Vormittag noch etwas Regen bringen. Sonst startet der Tag nach Nebelauflösung meist freundlich mit ersten Schauern zwischen dem Harz und Nordbayern. Im Tagesverlauf bilden sich verbreitet kräftige Schauer und Gewitter. Besonders in einem Streifen von der Ostsee über Sachsen-Anhalt bis zum Schwarzwald können diese kräftiger ausfallen. Nach Sachsen, Brandenburg und Bayern kommen diese Schauer und Gewitter im Verlauf des Nachmittags. Zeitgleich zieht ein Regengebiet von Frankreich und Benelux nach Osten. Es erreicht die Gebiete westlich des Rheins, das Saarland und Hessen. Hier kann teilweise länger anhaltender und kräftiger Regen fallen. Die Temperatur erreicht im Tagesverlauf 18 Grad an der Nordsee, 20 bis 24 Grad zwischen der Nordsee und Hessen und hochsommerliche 25 bis 30 Grad zwischen der Ostsee und den Alpen. Der Wind ist mäßig aus Südwest bis West unterwegs. Vor allem in Gewitternähe kann es Sturmböen geben.

Aussichten bis Montag den 12. September 2011

Im Laufe des Abends und der Nacht ziehen Schauer und Gewitter bis in die östlichen Landesteile. Zwischen der Ostsee und Thüringen fällt teilweise kräftiger Regen. Sonst lockert die Wolkendecke auf und es können sich vereinzelt Nebelfelder bilden. Die Tiefstwerte der Nacht liegen zwischen 17 Grad an Oder und Neiße und 11 Grad Richtung Schwarzwald. Der Wind ist mäßig, an der Nordsee auch frisch aus Südwest unterwegs. Besonders in Gewitternähe muss mit weiteren Sturmböen gerechnet werden.

Am Montag beherrschen zwischen der Ems und er Oder dichte Wolken den Himmel und bringen immer wieder Niesel- oder Sprühregen. Die Sonne zeigt sich hier eher selten. Deutlich freundlicher ist das Wetter in der Mitte und im Süden. Hier zeigt sich die Sonne von einem leicht bis locker bewölkten Himmel. An den Alpen sind noch einzelne Schauer möglich. Auf 16 bis 19 Grad im Norden und 20 bis 22 Grad in der Mitte und im Süden Deutschlands steigt die Temperatur. Dabei weht ein im Süden schwacher, in der Mitte mäßiger und im Norden frischer bis starker Südwestwind. Am Nachmittag sind im Nordwesten und Norden verbreitet stürmische Böen, an der Nordsee, in Niedersachsen und Schleswig-Holstein auch Sturmböen unterwegs.

Text: Maik Thomaß, 11.09.2011 6:09


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren