AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 202  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3827  |  Gestern: 3822  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4522282  |  Seitenaufrufe: 89037020
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 04.09.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Sonntag den 4. September 2011

Im Westen regnerischer und kühler, im Osten nochmals freundlich und hochsommerlich warm.

Weiterhin strömt sehr warme bis heiße Luft aus Nordafrika über das Mittelmeer nach Deutschland. Treibende Drucksysteme sind Tiefdruckgebiete bei Island und Irland sowie eine Hochdruckzone über Osteuropa. Letzteres Tief sorgt am Sonntag für eine Luftmassengrenze über Deutschland. Mit ihr verbunden sind kräftige Schauer, Gewitter und kräftiger Regen.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland 4. September 2011.

Schon in den Morgenstunden liegt die Luftmassengrenze über der Westhälfte Deutschlands und sorgt vom Emsland über Nordrhein-Westfalen bis nach Hessen für länger anhaltende und kräftige Regenfälle, die vereinzelt von Blitz und Donner begleitet werden. Sie verlagert sich im Tagesverlauf weiter nach Nordosten. Am Tag ist es von der Nordsee bis zum Main meist stark bewölkt mit gelegentlichen Regenfällen. Westlich des Rheins kann sich ab und an die Sonne zeigen. Hier sind weitere Schauer möglich. Am Nachmittag zieht ein weiteres Regengebiet über den Schwarzwald bis nach Franken. Auch hier fällt dann teilweise länger anhaltender und kräftiger Regen. Zwischen Schleswig-Holstein, dem Harz, dem Thüringer Wald und der Zugspitze bilden sich nachmittags teilweise kräftige Schauer und Gewitter. Nochmals freundlich und überwiegend trocken verläuft der Tag zwischen der Ostsee und dem Erzgebirge. Hier kommen erst am Abend Gewitter auf. Wo der Regen bereits durchgezogen ist, in diesem Fall zwischen der Nordsee und dem Oberrhein, steigt die Temperatur auf angenehme 20 bis 25 Grad an. In der Mitte und im Osten wird es mit 26 bis schwül-heißen 30 Grad nochmals hochsommerlich warm. Der Wind ist im Osten leicht böig aus Südost unterwegs. Mit Durchzug des Regens und der Gewitter dreht der Wind im Westen auf Südwest bis West. Vor allem in Gewitternähe muss mit kräftigen Böen gerechnet werden.

Aussichten bis Montag den 5. September 2011

In der Nacht auf Montag verlagert sich die Luftmassengrenze auch bis an die Oder, die Neiße und den Bayrischen Wald voran. Zwischen der Ostsee und den Alpen gibt es immer wieder Regen, im Osten auch noch einzelne Gewitter. Vor allem im Südosten Bayerns kann es teilweise sehr ergiebige Regenfälle geben. Zwischen der Nordsee und dem Schwarzwald ist es wechselnd meist stark bewölkt und immer wieder kann es Schauer geben. Bis zum Morgen geht die Temperatur auf Werte zwischen 19 Grad in Südbrandenburg und 10 Grad westlich des Rheins zurück.

Am Montag fällt zwischen der Ostsee und dem bayrischen Alpenrand aus einer meist geschlossenen Wolkendecke immer wieder Regen. Besonders an den Alpen und am Bayrischen Wald kann es auch noch einmal kräftiger regnen. Von der Nordsee bis nach Rheinland-Pfalz wechseln Sonne und Wolken einander ab. Hier bilden sich am Nachmittag immer wieder Schauer und Gewitter. Trocken bleibt es zwischen dem Main und dem Bodensee. Mit 15 bis 21 Grad wird es in ganz Deutschland merklich kühler. Der Wind dreht auf West und frischt vor allem im Nordwesten und Westen spürbar auf. Dabei können sich auch einzelne stürmische Böen unter den kräftigen Wind mischen.

Text: Maik Thomaß, 04.09.2011 6:36


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren