Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 209  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2497  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4360498  |  Seitenaufrufe: 83985477
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Deutschland 31.05.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Dienstag den 31. Mai 2011

Von Westen kräftige Schauer und Gewitter mit Starkregen, Hagel und vereinzelten Tornados im Osten.

Deutschlandkarte Deutschlandkarte
Wetterkarte, Temperaturen und Wind Deutschland.

Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern

Schon am Vormittag überdecken dichte Wolken Niedersachsen und Bremen und bringen teils kräftige Schauer, Regen und Gewitter. Diese breiten sich bis zum Mittag bis zur Elbe aus. Am Nachmittag gibt es auch in Mecklenburg-Vorpommern teils kräftige Schauer und Gewitter mit Starkregen, Hagel und lokal auftretenden Tornados. Die Temperatur erreicht an der Ems 15, an der Elbe 25 und an der Oder bis zu 30 Grad. Der Wind ist dabei mäßig unterwegs und dreht von Süd auf West bis Nordwest. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich.

Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

In Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen startet der Tag recht freundlich. Mittags und nachmittags bilden sich kräftige Schauer und Gewitter mit Platzregen, Hagel und lokal auftretenden Tornados. Die Temperatur erreicht dabei Höchstwerte zwischen 26 und 31 Grad. Der Wind kommt überwiegend aus südlichen Richtungen und dreht mit Durchzug der Schauer und Gewitter auf West bis Nordwest. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich.

Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Den äußersten Westen von Nordrhein-Westfalen haben die dichten Wolken einer Kaltfront schon erreicht. Hier gibt es am Vormittag schon kräftigeren Regen, der mit Gewittern durchsetzt sein kann. Im Tagesverlauf bleiben in Nordrhein-Westfalen die Wolken dicht, selten zeigt sich die Sonne und es kann immer wieder zu Regen kommen. Im Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen bilden sich bereits am Vormittag teils kräftige Schauer und Gewitter, die vor allem in Hessen von Starkregen, Hagel und vereinzelten Tornados begleitet werden. Die Temperatur steigt westlich des Rheins auf 15 bis 17, sonst werden 18 bis 24, in Hessen bis zu 26 Grad erreicht. Der Wind dreht bis zum Mittag auf West bis Nordwest und ist mäßig und leicht böig unterwegs. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich.

Baden-Württemberg, Bayern

Auch in Baden-Württemberg bilden sich am Vormittag erste kräftige Schauer und Gewitter, die sich bis zum Nachmittag nach Bayern ausbreiten. Lokal muss auch hier mit kräftigen Regenfällen, Hagel, Sturmböen und vereinzelten Tornados gerechnet werden. Die Temperatur steigt auf 18 bis 22 Grad entlang des Rheins und bis zu 25 Grad entlang des Mains. Der Wind ist mäßig und böig aus Südwest, nach Durchzug der Schauer und Gewitter aus West bis Nordwest unterwegs.

Aussichten bis Mittwoch den 1. Juni 2011, meteorologischer Sommeranfang

In der kommenden Nacht ziehen die Schauer und Gewitter nach Osten ab. Zwischen dem Harz und den Alpen bildet sich eine Luftmassengrenze, an der es teilweise länger anhaltend und ergiebig regnen kann. Im Nordwesten und Norden lockert die Wolkendecke auf und es bilden sich Nebelfelder. Am Mittwoch ist es nördlich des Mains wechselnd wolkig und trocken. An der Nord- und Ostseeküste zeigt sich recht häufig die Sonne. Die Luftmassengrenze im Süden Deutschlands löst sich langsam auf. Aus dichten Wolken fällt gelegentlich noch etwas Regen. Entlang Oder und Neiße kann es am Nachmittag noch einzelne Schauer geben. Mit 16 bis 20 Grad wird es merklich kühler als am heutigen Dienstag. Im Dauergrau des Südens werden nur 9 bis 13 Grad erreicht. Der Wind kommt dabei schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nord.

Text: Maik Thomaß, 31.05.2011 6:22


Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren