Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 196  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 333  |  Gestern: 3902  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4362236  |  Seitenaufrufe: 84020117
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Archiv 2011 >> Wettervorhersage Mecklenburg-Vorpommern 02.02.2011
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 03.02. 9:00 bis 06.02.2011 18:00 Uhr (Nr.: 2011)

"Anfangs dicht bewölkt, später von Norden her zunehmend freundlicher und trocken. Abflauender Wind."

Der Blick auf den Mittwoch den 2. Februar 2011

Dichte Wolken, die kaum eine Lücke bekamen hielten sich am Dienstag über Mecklenburg-Vorpommern und brachten noch zeitweise Sprüh- oder Nieselregen. Dazu war es recht windig. Die Temperatur stieg im Land auf 2 bis 4 Grad an. Der Luftdruck machte am Nachmittag nochmals einen Sprung nach oben. Er lag bei 1024 hPa in Rostock, bevor er am Abend begann langsam zu sinken.

Die aktuelle Wetterlage

Kräftige Tiefdruckgebiete liegen derzeit auf dem Nordatlantik, über Grönland und Island. Ihnen gegenüber steht eine ausgeprägte Hochdruckzone, die sich von den Azoren über die Iberische Halbinsel und Frankreich bis nach Osteuropa erstreckt. Deutschland liegt dabei im Einflussbereich sehr milder Luft, die vom Atlantik in einer westlichen Luftströmung bis nach Polen transportiert wird. Im Tagesverlauf bildet sich ein Tief mit Kern südwestlich Grönlands. Dieses wird unter Verstärkung rasch ostwärts ziehen und bereits in den Abendstunden Schottland erreichen. Aufgrund der steigenden Luftdruckgegensätze über Mitteleuropa wird der Wind besonders am Freitag in Norddeutschland deutlich an Stärke zunehmen.

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Die Wettervorhersage bis Sonntag den 6. Februar 2011

kommende Nacht
Der kommende Tag
Am Donnerstagvormittag beherrschen noch dichte Wolken den Himmel über Mecklenburg-Vorpommern und bringen zeit- und gebietsweise etwas Niesel- oder Sprühregen. Zum Mittag und Nachmittag lockert von der Ostsee her die Wolkendecke zeitweise auf, so dass die Sonne kurzzeitig zum Vorscheinen kommen kann. Im Südosten des Landes kann sich teils dichter Nebel halten. Aber auch hier bestehen Chancen auf Auflockerungen. Die Temperatur steigt im Laufe des Nachmittags auf milde 3 Grad in Vorpommern und 6 Grad an der Mecklenburger Bucht. Dabei weht ein anfangs frischer und stark böiger Südwestwind, der im Tagesverlauf etwas nachlassen wird.
kommender Tag
Aussichten

Dichte Wolken verhängen am Freitag den Himmel über Mecklenburg-Vorpommern. Aus diesen Wolken fällt gelegentlich Regen, der lokal auch schauerartig verstärkt sein kann. Die Temperatur klettert im Tagesverlauf auf Höchstwerte zwischen 4 und 7 Grad Celsius. Der Wind frischt ab dem Vormittag stark auf. Schon am Nachmittag erreicht er im Mittel die Stärke 7 bis 8. Böen der Stärke 10 sind im gesamten Land die Folge. An der Küste und auf der freien Ostsee sind mitunter auch Böen der Stärke 11 dabei.

Kurzzeitig lässt der Wind im Laufe der Nacht auf Samstag nach. Schon am Morgen werden erneut Böen der Stärke 10 bis 11 erreicht. Erst am Nachmittag lässt der Wind von Westen her langsam nach. Er kommt dabei aus meist westlichen Richtungen. Das Wetter dazu zeigt sich eher herbstlich. Dichte Wolken halten sich über Mecklenburg-Vorpommern und bringen zeitweise Regen. Die Temperatur steigt dafür auf sehr milde 7 bis 8 Grad. An der Elbe können teilweise bis zu 10 Grad erreicht werden.

Auch am Sonntagvormittag liegen noch dichte Wolken mit Regen über Mecklenburg-Vorpommern. Zum Nachmittag lockert die dichte Wolkendecke zeitweise auf, so dass die Sonne kurzzeitig zum Vorschein kommt. Lokal kann sich Nebel bilden. Die Temperatur steigt im Tagesverlauf auf 4 bis 7 Grad an. Dabei weht ein mäßiger, an der Küste noch frischer und böiger Wind aus West bis Südwest.

Hinweis: Es wird aktuell davor gewarnt, Eisflächen zu betreten, da diese noch nicht tragend sind. Ab der Nacht auf Freitag deutlich zunehmender Wind aus Südwest. Dabei sind in den Morgenstunden bereits erste Sturmböen im Land möglich. Zum Freitagvormittag verstärkt sich der Wind weiter. Böen der Stärke 10 bis 11 aus Südwest können lokal zu Astbruch führen. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 03.02.2010 9:06

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren