Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 292  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2959  |  Gestern: 1619  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4360960  |  Seitenaufrufe: 83995945
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Freitag den 27. August 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Dichte Wolken mit teilweise länger anhaltenden und ergiebigen Regenfällen werden bis in die frühen Nachmittagsstunden den Norden Deutschlands überdecken. Einzig entlang der Nordseeküste und über dem Norden Schleswig-Holsteins kann sich zum Nachmittag hin die Sonne zeitweise zeigen. Hier werden weitere Schauer von der Nordsee ins Landesinnere ziehen. Auch der Südosten Deutschlands wird von dicken Regenwolken, welche sich an den Alpen stauen, nicht verschont bleiben. So fällt von Mittelfranken bis zum Chiemsee und in die Oberpfalz zeitweise kräftiger Regen. Sonst gibt es einen Mix aus Sonne, Wolken und teilweise kräftigen Schauern und Gewittern. Entlang der Ostseeküste trocknet es Richtung Nachmittag ab. Die Temperatur erreicht im Norden Deutschlands 14 Grad im Regen, sonst 15 bis 18 Grad, im Südosten werden 16 bis 18 Grad erreicht und am wärmsten wird es in einem Streifen vom Oberrhein über Hessen und Thüringen bis nach Südbrandenburg. Hier können es nochmals 20 bis 22 Grad werden. Der Wind kommt im Norden schwach bis mäßig aus Nordost bis Nord. In der Mitte und im Süden ist er teilweise recht kräftig unterwegs und kommt überwiegend aus Südwest bis West. Dabei sind vor allem in Schauernähe auch stürmische Böen möglich.

In der kommenden Nacht ziehen sich die Regenwolken langsam nach Süden zurück. So wird es nördlich einer Linie Köln – Berlin zunehmend aufgelockert bewölkt und trocken sein. Einzelne Schauer können sich von der Nord- und Ostsee Richtung Küste verirren. Stellenweise kann sich dichter Nebel bilden. Südlich dieser Linie bleibt es meist dicht bewölkt mit weiteren Regenfällen Richtung Sachsen, Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg, die lokal auch gewittrig sein können. Die Tiefstwerte der kommenden Nacht liegen zwischen 14 Grad an der Küste, 8 Grad im Norden Deutschlands und teilweise 6 Grad in der Mitte und im Süden. Der Wind lässt über ganz Deutschland nach und kommt allgemein aus West bis Nordwest.

Der Trend bis Montag den 30. August 2010

Bis Samstagmittag können noch dichte Regenwolken einen nassen Start in den Tag vom Thüringer Wald bis ins südöstliche Bayern bedeuten. Sonst wechseln Sonne und Wolken einander ab und um die Mittagszeit bilden sich verbreitet erste Schauer und Gewitter. Am Nachmittag wird der Wechsel aus Sonne, Wolken, Schauern und Gewittern anhalten. Dabei kann es lokal recht kräftige Gewitter geben. Mit 14 bis knapp 19 Grad wird es noch etwas kühler. Der Wind ist mäßig, entlang der Küsten von Nord- und Ostsee zeitweise frisch aus West bis Nordwest unterwegs. In Schauernähe sind einzelne Sturmböen möglich.

Am Sonntag wird es erneut kräftige Schauer und Gewitter geben, die über Deutschland hinwegziehen. Teilweise kann es auch mal länger anhaltend regnen, dies vor allem im Nordwesten, später auch in der Mitte Deutschlands. Zwischendurch zeigt sich hin und wieder die Sonne. Auf herbstliche 10 bis 15 Grad steigt die Temperatur im Süden Deutschlands. Etwas milder wird es im Norden. Hier werden 15 bis 19 Grad erreicht. Dabei ist der Wind mäßig aus West bis Südwest unterwegs, an der Nordsee sind kräftige Böen mit von der Partie. Auch am Montag können sich wieder kräftige Schauer und Gewitter bilden. Allerdings nehmen die trockenen Abschnitte langsam zu, so dass die Sonne größere Spielanteile bekommt. Mit 13 bis 19 Grad bleibt es weiterhin frühherbstlich kühl. Einzig der Wind legt eine Pause ein. Er ist schwach bis mäßig aus Nord bis West unterwegs.

Text: Maik Thomaß, 27.08.2010 11:21

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren