Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 75  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 290  |  Gestern: 1200  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4356672  |  Seitenaufrufe: 83861679
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Das Wetter am Sonntag den 22. August 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Erste Schauer ziehen am Vormittag zwischen dem Saarland über das Rheinland bis nach Niedersachsen ostwärts. Sie werden sich im Tagesverlauf weiter verstärken. Der Osten und Süden startet dagegen mit viel Sonne und wenigen Wolken in den Tag. Am Nachmittag werden nördlich des Mains verstärkt Schauer und Gewitter auftreten, die lokal recht kräftig ausfallen können. Dabei muss mit Platzregen, Hagel und Sturmböen gerechnet werden. Einzelne Tornados sind auch nicht auszuschließen. Etwas ruhiger verläuft südlich des Mains der Sonntag. Hier zeigt sich immer wieder die Sonne bei nur wenigen Wolken und vereinzelten schwachen Schauern. Nochmals hochsommerlich warm mit Temperaturen verbreitet zwischen 26 und 30 Grad wird sich das Wochenende verabschieden. Etwas kühler bleibt es entlang der Nord- und Ostseeküste. Hier werden Werte zwischen 20 und 24 Grad erreicht. Die heißeste Region mit Werten über 30 Grad wird der Oberrhein sein. Hier sind vereinzelt bis zu 32 Grad möglich. Dabei weht ein im Süden schwacher, nach Norden mäßiger und im Nordosten stark böiger Südwest- bis Westwind. Vor allem in Schauernähe muss mit Sturmböen gerechnet werden.

Am Abend lassen zwischen der Nordsee und dem Rheinland Schauer und Gewitter rasch nach. Von der Ostsee bis zum Main werden dagegen weitere teils kräftige Schauer und Gewitter niedergehen. Südlich des Mains ist es abgesehen von einzelnen Schauern meist leicht bewölkt und trocken. Während die letzten Schauer Richtung Morgen über Oder und Neiße nach Osten ziehen und hier eine Abtrocknung und Beruhigung des Wetters stattfindet, werden neue Schauer und Gewitter aus Frankreich die Gebiete westlich des Rheins erreichen. Bis zum Morgen bleibt es bei Tiefstwerten zwischen 18 und 13 Grad recht mild. Dabei wird der Wind von der Nordsee bis zum westlichen Rheinlands deutlich auffrischen und mit ersten Sturmböen aus Süd bis Südost kommen. Sonst bleibt der Wind schwach und pendelt sich auf südliche Richtungen ein.

Der Trend bis Mittwoch den 25. August 2010

Montagvormittag wird die Warmfront des Tiefs rasch nach Osten ziehen und wird voraussichtlich über der Mitte Deutschlands von der Kaltfront des Tiefs über der Nordsee eingeholt. So sind bereits am Vormittag von der Nord- und Ostsee bis zum Schwarzwald und Harz kräftige Schauer und Gewitter möglich. Östlich dieser Linie ist es locker bewölkt und trocken. Am Nachmittag werden die Schauer und Gewitter, die wieder kräftig ausfallen könne, vor allem zwischen Ostsee, Erzgebirge und den Alpen niedergehen. Von der Nordsee bis ins nördliche Rheinland beruhigt sich die Lage und die Sonne kommt häufig zum Vorschein. 20 bis 24 Grad werden im Westen und Norden Deutschlands erreicht. Restwarmluft liegt dagegen noch im Südosten. Hier werden nochmals 26 bis 30 Grad erreicht. Der Wind frischt deutschlandweit auf und dreht im Tagesverlauf von Südost auf Südwest bis West. Vor allem im Norden und Nordwesten werden bedingt durch die Nähe zum Tief teilweise schwere Sturmböen erreicht. Diese werden zum Nachmittag von Westen her allmählich weniger.

Dienstag kommt der Norden Deutschlands trocken durch den Tag. Im Osten und Süden gibt es wiederholt kräftige Schauer und Gewitter bei 18 bis 22 Grad im Norden und bis zu 25 Grad südlich der Donau. Der Wind ist besonders entlang der Küsten von Nord- und Ostsee weiterhin recht kräftig aus westlichen Richtungen unterwegs. Am Mittwoch treten von der Nordsee über Schleswig-Holstein bis nach Mecklenburg-Vorpommern Schauer und Gewitter auf. Sie lassen aber genügend Platz für Sonnenschein. In der Mitte und im Süden ist es meist leicht bewölkt und trocken. Nur am Alpenrand kann es einzelne Schauer und Gewitter geben. Mit 17 bis 21 Grad wird es noch etwas kühler. Weiterhin recht kräftig kommt an den Küsten der Wind aus westlichen Richtungen daher. Sonst ist er schwach bis mäßig unterwegs.

Text: Maik Thomaß, 22.08.2010 10:41

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren