Die Wetterlage bis Samstag den 7. August 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Eine Hochdruckzone erstreckt sich heute von den Azoren über Frankreich bis nach Süd- und Ostdeutschland. Die Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee wird dagegen im Tagesverlauf in den Westen und Nordwesten Deutschlands ziehen. Zuvor gelangt nochmals wärmere Luft auf Südeuropa nach Deutschland.

Im Laufe der Abendstunden bildet sich über Tschechien ein Tief, welches sich im Verlauf des Donnerstags kaum verlagern wird. Über Brandenburg entwickelt sich am Donnerstagvormittag ein weiteres Tief, das sich aber recht schnell auflösen wird. Das Nordseetief wird im Tagesverlauf nach Norden abdrehen. In der herangeführten Kaltluft aus dem Polargebiet werden sich teilweise kräftige Schauer und Gewitter entwickeln. Das Tief über Tschechien sorgt für den Transport warmer Luft bis nach Österreich und Polen. Beim Aufeinandertreffen der Kalt- und der Warmluft kommt es zunächst im Südosten Deutschlands zu teilweise kräftigen und ergiebigen Niederschlag.

Am Freitag verlagert sich dieses Tief über Westpolen zur Ostsee. Dabei wird an der schmalen Grenze zwischen Kalt- und Warmluft weiterhin recht ergiebiger Niederschlag fallen, der sich vor allem auf den Osten Deutschlands ausdehnen wird. Unterdessen breitet sich von Frankreich her langsam wieder Hochdruckeinfluss nach Deutschland aus, so dass es in der Westhälfte meist freundlich bleiben wird.

Samstag gelangt auch der Osten Deutschlands unter Hochdruckeinfluss. Ein Tief mit Kern über der Nordsee sorgt für den Transport wärmerer Luft aus Südosteuropa nach Deutschland. Die Warmfront des Tiefs erreicht mit dichteren Wolken den Nordwesten und Westen Deutschlands, während im Osten und Süden Deutschlands meist freundliches Wetter vorherrschen wird.