Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 103  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 572  |  Gestern: 1200  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4356954  |  Seitenaufrufe: 83891194
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage bis Mittwoch den 14. Juli 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Noch immer bleibt ein Hoch mit Zentrum über dem Baltikum für den Osten Deutschlands wetterbestimmend. Ein Tief, welches im Laufe des Tages über Niedersachsen entsteht, wird zunehmend feuchte und heiße Luft bringen. In dieser Luftmasse bilden sich einzelne, teilweise kräftige Schauer und Gewitter.

Am Montag wird ein neues Tief mit Kern über dem westlichen englischen Kanal langsam Richtung Deutsche Bucht ziehen. Vorderseitig wird nochmals sehr heiße und feuchte Luft nach Deutschland gelenkt. Das Hoch mit Zentrum über dem Baltikum verlagert sich unterdessen nach Norden. Bis Dienstagmittag wird sich das Tief von der Deutschen Bucht nach Nordwegen verlagern. Auf seiner Rückseite fließt kühlere Atlantikluft nach Mitteleuropa. Zudem sorgt ein neues Tief über dem Westen Polens für Niederschläge im Osten Deutschlands. Der Westen gelangt langsam wieder unter Hochdruckeinfluss eines neuen, über den Niederlanden entstehenden Hochdruckgebietes. Schon am Mittwoch verlagert sich dieses Hoch über den Norden Deutschlands nach Polen. Ein neues Tief über Frankreich lenkt zunehmend schwülheiße Luft nach West- und Süddeutschland. Diese wird im Tagesverlauf auch den Norden Deutschlands erreichen.

Das Wetter am Sonntag den 11. Juli 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Letzte Schauer, die aus der Nacht noch in den Vormittag rüber gekommen sind, werden in den Vormittagsstunden von der Nordsee bis nach Hessen noch etwas Abkühlung bringen, sich aber langsam auflösen. Sonst beginnt der Tag mit viel Sonne und ein paar lockeren Wolken im Westen. Am Nachmittag werden sich zwischen der Ostsee, der Nordsee und den Alpen verstärkt Quellwolken bilden. Diese bringen an der Ostseeküste und von Friesland bis zu den Alpen Schauer und Gewitter, die mitunter kräftiger ausfallen können. Von Rügen bis zum Osterzgebirge bleibt es noch sonnig und trocken. Die Temperatur erreicht im Tagesverlauf 21 Grad auf den Inseln in der Nordsee und 29 bis 37 Grad im übrigen Vorhersagegebiet. Im Raum Berlin – Brandenburg kann es stellenweise 38, teilweise 39 Grad geben. Dabei weht ein schwacher Wind, der im Osten eher aus Südost, im Westen bereits aus westlichen Richtungen kommt. In Schauernähe kann es Sturmböen geben.

In den Abend und Nachtstunden entladen sich zwischen Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern teilweise heftige Schauer und Gewitter, die in Begleitung von Starkregen, Hagel, Sturmböen und Blitzschlag sind. Es besteht in diesem Bereich eine erhöhte Unwettergefahr. Sonst ist es leicht bewölkt und nur vereinzelt treten Schauer und Gewitter auf. In den Morgenstunden könnte dann westlich des Rheins die Nacht mit Blitz und Donner beendet werden. Die Tiefstwerte der kommenden Nacht liegen zwischen 21 Grad an Oder und Neiße und 13 Grad im Südschwarzwald. Der Wind dreht im Laufe der Nacht über Nord auf östliche Richtungen. Besonders in Schauernähe sind kräftige Böen möglich.

Der Trend bis Mittwoch den 14. Juli 2010

Letzte Schauer und Gewitter im Osten Deutschlands lösen sich am Vormittag auf. Bis zum Nachmittag bleibt es von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Nordbayern bei einem Mix aus ein paar Wolken und viel Sonne trocken. Entlang der Ostseeküste können sich am Nachmittag neue Schauer und Gewitter bilden. Teilweise kräftige Schauer und Gewitter werden sich im Laufe des Tages zwischen der Nordsee und dem Niederrhein, sowie vom Schwarzwald bis nach Südbayern bilden. Diese sind wieder in Begleitung von Hagel, Platzregen, Sturmböen und vereinzelten Tornados. Mit 30 bis 38 Grad wird es nochmals sehr heiß werden. Nur im Seewindbereich der Nord- und Ostsee bleibt es etwas angenehmer. Der Wind ist schwach bis mäßig aus Ost bis Südost unterwegs. In Gewitternähe sind wieder Sturmböen möglich.

In der Nacht auf Dienstag zeihen kräftige Schauer und Gewitter über Deutschland und erreichen in den Morgenstunden die Grenze zu Polen. Dienstag selbst ist es zwischen Schleswig-Holstein und der Donau meist leicht bis locker bewölkt mit nur wenigen Schauern und Gewittern. Anders sieht es südlich der Donau und zwischen der Ostsee und dem Osterzgebirge aus. Hier wird es weiterhin teilweise kräftige Schauer und Gewitter geben. Die Temperatur liegt zwischen 19 Grad an der Nordseeküste und 29 Grad im Südosten Bayerns. Entlang der Oder und der Neiße kann es nochmals bis zu 32 Grad heiß werden. Am Mittwoch setzt sich leichter Hochdruckeinfluss durch. So wird es wieder viel Sonnenschein geben. Wärmegewitter sind zwischen den Alpen und der Donau möglich. Die Temperatur erreicht 25 bis 35 Grad. Am Oberrhein kann es stellenweise bis auf 37 Grad rauf gehen.

Text: Maik Thomaß, 11.07.2010 10:52

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Montag den 12.07.2010
Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren