Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 106  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 18  |  Gestern: 1694  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4355200  |  Seitenaufrufe: 83737149
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage bis Montag den 5. Juli 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Deutschland liegt auch weiterhin im Einflussbereich einer Hochdruckzone, die sich von Finnland über die Ostsee und Polen bis nach Norditalien erstreckt. Zusammen mit einem kräftigen Tief südlich Islands bewirkt es eine südliche Luftströmung mit der heiße Luft aus Nordafrika nach Norden gelenkt wird, die über dem Mittelmeerraum mit Feuchtigkeit angereichert wird. Ein Tief über Frankreich wird für einzelne Schauer und Gewitter über Zentral- und Ostfrankreich sorgen.

Am Samstag verbindet sich kurzzeitig die Hochdruckzone über Europa mit einem Azorenhoch. Allerdings bildet sich im Tagesverlauf über dem Rheinland ein Tief, dass in Verbindung mit weiterhin einfließender feuchter und heißer Luft für Schauer und Gewitter im Westen Deutschlands sorgen wird. Die Temperatur legt gegenüber dem heutigen Tag noch zwei bis drei Grad rauf, so dass 35 bis 38 Grad möglich sind. Dieses Tief verlagert sich im Tagesverlauf langsam nach Osten und erreicht im Laufe der Abendstunden Sachsen-Anhalt. Das Tief wird im Verlauf des Sonntags über Brandenburg nach Westpolen ziehen. Auf seiner Rückseite fließt leicht kühlere Meeresluft nach Westdeutschland. Tiefdruckgebiete über dem Nordatlantik und Norwegen verdrängen den hohen Luftdruck langsam nach Osten. Unterdessen wird sich das Azorenhoch langsam nach Osten ausbreiten und zunehmend Einfluss auf Deutschland nehmen. Am Montag liegt Deutschland wieder unter Hochdruckeinfluss. Ein neues Tief bildet sich im Tagesverlauf über Brandenburg, welches in den Abendstunden langsam Richtung Mecklenburg-Vorpommern ziehen wird. In einer westlichen Luftströmung gelangt mildere Atlantikluft nach Deutschland, zumindest vorübergehend.

Das Wetter am Freitag den 2. Juli 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Heute wird sich in ganz Deutschland die Sonne von einem leicht oder nur locker bewölkten Himmel zeigen. Im Tagesverlauf können sich Richtung Schwarzwald und Bodensee, sowie an der Ems einzelne Wärmegewitter entwickeln. Sonst bleibt es trocken. Die Temperatur erreicht im Verlaufe des Nachmittags verbreitet 28 bis 34 Grad. Vom Oberrhein bis ins südliche Niedersachsen kann die Temperatur sogar bis auf 36 Grad ansteigen. Etwas angenehmer bleibt es an den Küsten von Nord- und Ostsee. Hier steigt die Temperatur auf 20 bis 24 Grad an, vorausgesetzt der Wind kommt vom kühlenden Wasser. Der Wind ist allgemein schwach unterwegs und kommt aus Süd bis Ost. In Schauernähe sind Sturmböen möglich. An den Küsten kann sich im Tagesverlauf eine leichte Seebrise einstellen. In Folge der hohen Temperaturen wird die Wärmebelastung in ganz Deutschland hoch bis sehr hoch sein. Sportliche Aktivitäten sollten in die Morgen- oder Abendstunden verlegt werden. Wer Probleme mit dem Kreislauf hat, sollte zudem auf ausreichend Flüssigkeitsnachschub achten. Die Temperatur der Nord- und Ostsee liegt derzeit bei 17 bis 21 Grad, die der Binnenseen bei 20 bis 26.

Letzte Schauer und Gewitter im Südwesten Deutschlands lösen sich in den Abendstunden auf. Durch die Nacht geht es mit einem gering bewölkten oder sternenklaren Himmel. Es bleibt trocken. Vereinzelt können sich flache Bodennebelfelder bilden. In der Nordhälfte geht die Temperatur auf 19 bis 15 Grad zurück. Etwas angenehmer wird es mit 15 bis 9 Grad in der Südhälfte. Der Wind bleibt schwach und kommt aus Südost bis Süd.

Der Trend bis Montag den 5. Juli 2010

Nach der Auflösung lokaler Nebelfelder starten wir mit viel Sonnenschein in den Tag. Bereits am Vormittag zeigen sich westlich des Rheins erste Quellwolken, die sich langsam nach Osten ausbreiten. Dabei treten am Vormittag von Aachen bis nach Köln erste Schauer und kurze Gewitter auf. Während am Nachmittag zwischen der Ostsee, dem Erzgebirge und den bayrischen Alpen die Sonne weiter von einem meist gering bewölkten Himmel scheinen wird, werden zwischen der Nordsee, dem Rheinland und dem Bodensee immer wieder dicke Quellwolken entstehen, die Schauer und Gewitter mit sich bringen. Dabei können einzelne Schauer und Gewitter Unwettercharakter bekommen. Sturmböen, Hagel und große Regenmengen in kurzer Zeit sind nicht ausgeschlossen. Zuvor steigt die Temperatur auf heiße 29 bis 37, vereinzelt 38 Grad an. Etwas angenehmer bleibt es an den Küsten. Hier werden 23 bis 28 Grad erreicht. Dabei weht ein schwacher östlicher Wind. Im Westen dreht er am Abend auf Nordwest. In Schauernähe muss mit Sturmböen gerechnet werden.

In der Nacht auf Montag verstärkt sich die Gewitteraktivität im Westen Deutschlands. So werden von Schleswig-Holstein bis nach Baden-Württemberg teilweise kräftige Schauer und Gewitter für eine unruhige Nacht sorgen. Bis zum Morgen kommen sie etwa bis zu einer Linie Wismar – Harz – Ulm voran. Sonst bleibt es trocken. Am Sonntag selbst ist es zwischen Schleswig-Holstein und dem Saarland vielfach sonnig und trocken. Zwischen der Ostsee und den Alpen treten im Tagesverlauf Schauer und Gewitter auf. In Brandenburg, Berlin und Sachsen kommt man mit viel Glück trocken durch den Tag. Die Temperatur erreicht 24 bis 27 Grad im Nordwesten und 30 bis 35 Grad im übrigen Vorhersagegebiet. Der Wind dreht allgemein auf westliche Richtungen und bleibt, abgesehen von Gewitterböen, schwach. Bereits am Montag zeigt sich wieder häufig die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Nur in Bayern, am Erzgebirgsrand und im Norden Deutschlands kann es am Nachmittag teilweise kräftigere Schauer geben. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 22 Grad in Nordfriesland und 31 Grad an Oder und Neiße. Es bleibt schwach windig.

Text: Maik Thomaß, 02.07.2010 9:18

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Samstag den 03.07.2010
Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren