Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 194  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 408  |  Gestern: 3902  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4362311  |  Seitenaufrufe: 84021824
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Städtewetter für Mecklenburg-Vorpommern in 1-Stundenauflösung:

Anklam, Binz auf Rügen, Boizenburg, Boltenhagen, Demmin, Greifswald, Güstrow, Hagenow, Heringsdorf auf Usedom, Kühlungsborn, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Rostock, Rügen, Sassnitz/Rügen, Schwerin, Sellin auf Rügen, Stralsund, Usedom, Waren/Müritz, Wismar, Zingst

Feiertagswetter

18.04.2019 - Osterwetter Deutschland 2019

27.10.2018 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 14.06. 22:00 bis 18.06.2010 18:00 Uhr (Nr.: 1865)

"An der Küste vielfach sonnig, sonst ein paar Wolken aber trocken bei frühsommerlichen Werten"

Der Blick auf den Montag den 14. Juni 2010

Mit viel Sonne starteten wir in den heutigen Montag. Allerdings bildeten sich am Vormittag rasch Quellwolken. Zu diesen gesellten sich am Nachmittag dichtere Wolkenfelder. Es blieb aber trocken. Nach 9,5 Grad am Morgen wurden am Tag 21,1 Grad erreicht, wobei die Höchsttemperatur schon im Verlaufe der Mittagsstunden erreicht wurde. Der Wind blieb schwach und kam aus Nordwest bis West. Der Luftdruck stieg nur wenig. Er lag am Abend bei 1019 hPa. Niederschlag des Tages: 0 Millimeter.

Die Wetterlage bis Freitag den 18.06.2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Kaltluft aus dem Polargebiet wird derzeit auf direktem Weg nach Mitteleuropa gelenkt. Begünstigt wird dies durch ein Tief mit Kern über Finnland und ein Hoch, dessen Zentrum auf dem Nordatlantik liegt, das sich aber bis nach Großbritannien erstreckt. Seine Ausläufer reichen über Norddeutschland bis nach Tschechien. Der Süden Deutschlands wird weiterhin von einem Tief mit Kern über Norditalien mit Wolken versorgt. Das Tief über Finnland wird sich am Dienstag kaum verlagern. Allerdings wird die Kaltluftzufuhr durch das Tief über Norditalien abgemildert. Es lenkt mit Feuchtigkeit angereicherte Mittelmeerluft nach Norden. Das Atlantikhoch kann sich noch etwas nach Norden ausbreiten. In der zugeführten trockenen Luft aus Nordosteuropa werden im Norden Deutschlands zunehmend lange sonnige Abschnitte auf dem Plan stehen.

Am Mittwoch kann sich das Norditalientief nicht recht entscheiden. Erst verlagert es sich Richtung Frankreich, um dann in den Abendstunden in die Österreicher Alpen zu ziehen. Dabei wird der Süden Deutschlands weiterhin von sehr milder aber auch wolkenreicher Luft aus dem Mittelmeerraum profitieren. Das Hoch breitet seinen Einfluss über die Ostsee, Südskandinavien und Polen nach Osten aus. Auch der Norden bekommt mildere Luftmassen zu spüren.

Donnerstag versuchen Tiefdruckgebiete aus Südeuropa, die über die Alpen in die Mitte Deutschlands ziehen, den hohen Luftdruck nach Norden abzudrängen. Dabei gerät die Hochdruckzone, die sich vom Nordatlantik über Großbritannien und Südskandinavien bis ins Baltikum erstreckt, langsam in die Enge getrieben. Ein Tief über dem Nordmeer versuch gegenzuhalten. In der östlichen Luftströmung gelangt weiterhin milde Luft nach Mitteleuropa. Deren Ursprung ist das östliche Mittelmeer, wo sie auch mit Feuchtigkeit angereichert wird.

Am Freitag wird sich dann ein Tief von Tschechien auf den Weg über Polen nach Norden machen. Es sorgt dafür, dass zunehmend kühlere Luft, deren Ursprung das Polargebiet ist, bis nach Mitteleuropa vordringt. Das Hoch hat sich unterdessen geteilt. So bleibt über Großbritannien weiterhin Hochdruckeinfluss wirksam. Der zweite Teil des Hochs verlagert sich voraussichtlich ins Baltikum.

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Die Wettervorhersage bis Freitag den 18. Juni 2010

kommende Nacht
Die kommende Nacht

Dichte Wolken halten sich in den Abendstunden noch über Mecklenburg-Vorpommern. Diese bekommen bereits in der ersten Nachthälfte in den nördlichen Landkreisen erste Wolkenlücken. Bis zum Morgen lockert im gesamten Land die Wolkendecke weiter auf. Am dichtesten bleiben dabei die Wolken von Usedom bis in den Randowbruch. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf 11 Grad an Rügens Westküste und 5 Grad an der Elbe zurück. Dabei weht ein schwacher, über der Lübecker Bucht zeitweise mäßiger Wind aus Nordwest.

kommender Tag
Der kommende Tag

Am Dienstag zeigt sich vor allem entlang der Küste die Sonne recht häufig von einem leicht bewölkten Himmel. Im Binnenland können sich wiederholt Quellwolken bilden, die aber keine Niederschläge bringen. Die Temperatur steigt bis zum Nachmittag auf angenehme 16 Grad auf Rügen und 19 Grad zwischen Elbe und Müritz. Der Wind ist schwach bis mäßig aus Nordwest unterwegs.

Gering bewölkt oder sternenklar geht es durch die Nacht auf Mittwoch. Es bleibt trocken. Bei schwachen nördlichen Winden kann sich in den Morgenstunden vereinzelt flacher Bodennebel bilden. Die nächtlichen Tiefstwerte liegen zwischen 10 Grad an der Küste und 5 Grad im südlichen Binnenland.

Aussichten
Aussichten

Auch am Mittwoch wird sich nochmals die Sonne von einem meist leicht oder locker bewölkten Himmel zeigen und es bleibt trocken. Mit 17 bis 21 Grad wird es wieder etwas wärmer. Während sich am Donnerstag in den nördlichen Landesteilen noch recht freundliches Wetter mit Sonne und Wolken im Wechsel hält, muss in den Nachmittagsstunden in den südlichen Landesteilen mit einzelnen Schauern gerechnet werden. Die Temperatur erreicht dabei 22 Grad. Freitag beherrschen dichtere Wolken den Himmel, wobei vereinzelt etwas Regen fallen kann. Trotz der dichten Wolken schafft es die Temperatur mit Sonnenunterstützung auf 22 Grad. Im Regen bleibt es kühler.

Hinweis: In den Morgenstunden können Nebelfelder mit Sichtweiten unter 100 Metern zu Verkehrsbehinderungen führen. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 14.06.2010 21:56

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren