AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 228  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2948  |  Gestern: 3822  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4521403  |  Seitenaufrufe: 89018741
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage am Sonntag den 6. Juni 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Eine ausgeprägte Hochdruckzone erstreckt sich heute vom Nordatlantik über Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Italien bis nach Polen. Sie besteht aus mehreren Hochdruckgebieten, wobei eines über Polen liegt. Dieses bewirkt eine zunehmend südliche Luftströmung mit der sehr warme und zunehmend feuchtere Luft nach Spanien gelenkt wird. Ein Tief über Spanien wird sich im Laufe der Abendstunden langsam auf den Weg nach Frankreich machen.

Sonntag verlagert sich genau dieses Tief weiter nach Frankreich, löst sich jedoch im Tagesverlauf auf. Ein neues Tief entsteht zeitglich an der spanisch-französischen Mittelmeerküste. Ein weiteres Tief liegt über dem östlichen Teil des Ärmelkanals. Dieses verlagert sich langsam Richtung Deutsche Bucht. Auf der Vorderseite der Tiefdruckgebiete wird sehr warme bis heiße Luft aus Nordafrika über das Mittelmeer und Italien bis nach Deutschland geleitet. Auf seinem Weg nach Norden nimmt die warme Luft Feuchtigkeit über dem Mittelmeer auf, so dass die Luft zunehmend schwülwarm wird. Zudem wird die Wärmebelastung in weiten Teilen Deutschlands steigen. Ab dem Nachmittag nimmt außerdem im Südwesten und Westen Deutschlands die Gewitterneigung zu.

Das Wetter am Samstag den 5. Juni 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Der heutige Tag kann sich deutschlandweit sehen lassen. Die Sonne zeigt sich im gesamten Land von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Ein paar hohe Schleierwolken lassen die Sonne ungehindert scheinen. Die Temperatur steigt dazu auf Werte zwischen 20 Grad im Nordwesten und 28 Grad im Bereich der nördlichen Mittelgebirge. Etwas angenehmer bleibt es nur im Bereich des Seewindes. Hier werden 16 bis 19 Grad erreicht. Der Wind ist allgemein schwach unterwegs und kommt aus unterschiedlichen Richtungen. An den Küsten von Nord- und Ostsee kann sich stellenweise Seewind einstellen.

Der Abend zeigt sich verbreitet noch wolkenfrei. Erst im Laufe der Nacht ziehen erste hohe Wolken in den Nordwesten, später auch in den Westen Deutschlands. Es bleibt aber bis zum Morgen trocken. Lokale Nebelfelder können in den Morgenstunden zu leichten Verkehrsbehinderungen führen. Die Temperatur geht allgemein auf 13 bis 8 Grad Celsius zurück. Im Nordosten und im Norden kann es stellenweise bis auf 4 Grad abkühlen. Der Wind pendelt sich auf Ost bis Südost ein und bleibt schwach.

Der Trend bis Sonntag den 6. Juni 2010

Der Sonntagvormittag kann sich deutschlandweit noch sehen lassen. So ziehen über die Nordhälfte ein paar lockere Wolkenfelder, die allenfalls etwas Schatten bringen. Im Osten bleibt es lange Zeit noch sonnig und trocken. Im äußersten Westen und Südwesten quellen dagegen ab dem späten Vormittag erste Wolken kräftig in die Höhe. Ab dem Nachmittag muss vom Alpenrand über den Schwarzwald, Rheinland-Pfalz, das Saarland und Nordrhein-Westfalen bis zum Emsland mit ersten, teilweise recht kräftigen Schauern und Gewitter gerechnet werden. Nach Osten bleibt es weiterhin leicht bewölkt, vielerort auch einfach nur sonnig und trocken. Die Temperatur erreicht am Nachmittag hochsommerliche 22 bis 24 Grad in Schleswig-Holstein und 25 bis 29 Grad in weiten Teilen Deutschlands. Am Oberrhein, an der Oder und an der Neiße kann die Temperatur stellenweise die 30-Grad-Marke erreichen und überschreiten. Dazu wird es im Tagesverlauf durch steigende Luftfeuchtigkeit schwülwarm bis schwülheiß. Angenehmer ist es nur an Küstenabschnitten mit auflandigem Wind. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf Südost bis Südwest und frischt besonders in Schauernähe stark böig auf. Vereinzelt sind Sturmböen, Hagel und Starkregen die Begleiterscheinungen der Gewitter im Westen.

Text: Maik Thomaß, 05.06.2010 9:57

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Sonntag den 05.06.2010
Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren