AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 74  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 524  |  Gestern: 741  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4591110  |  Seitenaufrufe: 91585575
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage am Mittwoch den 2. Juni 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Deutschland liegt zwischen einem Hochdruckgebiet über Großbritannien und einem Tief über Polen. Dieses Tief wird sich im Tagesverlauf weiter zur Slowakei verlagern. Dabei werden dichte Wolken mit ergiebigen Niederschlägen in den Süden und Südosten Deutschlands ziehen. Das Hochdruckgebiet breitet sich unterdessen weiter nach Osten aus. So entsteht von den Azoren über Großritannien, Frankreich und Spanien bis nach Deutschland und Südskandinavien eine ausgeprägte Hochdruckzone. In der entstehenden östlichen bis nordöstlichen Luftströmung gelangt zunehmend trockenere, wolkenärmere und wärmere Festlandsluft nach Deutschland. Diese wird um das Tief über Polen in einem weiten Boden vom Südosten Europas über das Baltikum bis nach Skandinavien und Dänemark geleitet.

Das Wetter am Mittwoch den 2. Juni 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Während entlang der Küsten von Nord- und Ostsee bereits am Vormittag vielfach die Sonne von einem nur noch leicht bewölkten Himmel scheint, verdichten sich im Süden und Südosten Deutschlands die Wolken. Hier setzt in den Mittags und Nachmittagsstunden länger anhaltender und teilweise ergiebiger Regen ein. Besonders in Bayern muss mit Hochwasser gerechnet werden. Auch im südlichen Sachsen und in Baden-Württemberg wird es am Nachmittag zeitweise etwas Regen geben. Allerdings wird dieser nicht so kräftig wie in Bayern ausfallen. Die Auflockerungen von der Nord- und Ostsee werden sich dagegen bis zum Main durchsetzen, so dass es am Nachmittag nördlich des Mains vielfach locker bewölkt und trocken ist. Zuvor sind in Niedersachsen und in Hessen noch schwache Schauer unterwegs. Die Temperatur steigt im Tagesverlauf unter den dichten Regenwolken auf 9 bis 12 Grad an. Sonst werden verbreitet 14 bis 18 Grad erreicht. Im Norden und Nordwesten, wo die Warmluft langsam ankommt, werden über 20 Grad erreicht. Der Wind kommt allgemein mäßig aus nördlichen, im Süden aus nordwestlichen Richtungen. Dabei ist er zwischen der Ostsee und Nordbayern teilweise recht böig unterwegs.

Während sich in der kommenden Nacht nördlich des Mains die Wolken weiter auflösen, halten sich von Sachsen über Bayern bis ins südliche Baden-Württemberg weiterhin dichte Wolken, aus denen weiterhin Regen fällt. Besonders im Nordstau der Alpen wird es dabei weiterhin kräftigen Regen geben. Sonst bleibt es trocken. Eine recht milde Nacht mit Tiefstwerten zwischen 12 Grad an der Oder und 8 Grad am Niederrhein steht uns bevor. Dazu kommt der Wind meist mäßig aus nördlichen Richtungen. Vor allem in Bayern und Sachsen ist er noch recht böig unterwegs.

Der Trend bis Sonntag den 6. Juni 2010

Auch am Donnerstag bleibt es südlich des Mains bei dichten Wolken, aus denen von Sachsen über das südliche Thüringen und Bayern bis nach Baden-Württemberg weiterhin Regen fällt, der besonders in Bayern kräftiger ausfallen kann. Sonst setzt sich weiter freundliches Wetter mit viel Sonne und nur wenigen Wolken durch. Die Temperatur steigt am Nachmittag auf 10 bis 12 Grad unter den dichten Regenwolken und 16 bis 22 Grad im übrigen Vorhersagegebiet. Der Wind kommt aus nördlichen Richtungen und ist dabei meist mäßig, an der Nordsee leicht böig unterwegs.

Am Freitag setzt sich deutschlandweit die Sonne durch und die letzten Regenfälle des Morgens im Süden Bayerns lassen rasch nach. Bei meist schwachen nördlichen Winden erreicht die Temperatur im Tagesverlauf 14 bis 18 Grad an den Küsten von Nord- und Ostsee und 19 bis 24 Grad im Landesinneren. Samstag wird es deutschlandweit viel Sonne geben. Dabei bleibt es trocken. Erst am Sonntag werden teilweise kräftigere Schauer und Gewitter von West nach Ost durchziehen. Am Samstag liegt die Temperaturspanne bei 18 bis 27 Grad, Sonntag werden 15 Grad an der Nordsee und 27 Grad an der Neiße erreicht.

Text: Maik Thomaß, 02.06.2010 10:04

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Donnerstag den 03.06.2010
Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren