AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 72  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 666  |  Gestern: 3546  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4587082  |  Seitenaufrufe: 91158745
Werbemittel
Startseite >> Übersicht >> Wettervorhersage für Deutschland
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage bis Donnerstag den 20. Mai 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Die Kombination aus einem Tief über Polen und einem weiteren Tief über Italien bringen im Vormittagsverlauf und am Nachmittag in der Mitte und im Süden teilweise kräftige Niederschläge. Während sich das Tief über Polen am Nachmittag auflöst und sich ein Hoch über der Nordsee mit einem Hoch, dessen Zentrum über dem Balkan liegt, ganz langsam verbinden, gelangt um das dann ehemalige Tief in einem weiten Bogen über Osteuropa und Skandinavien zunehmend wärmere Luft in den Norden Deutschlands.

Am Donnerstag weitet sich der Hochdruckeinfluss weiter aus, so dass weite Teile Deutschlands unter dessen Einfluss gelangen. Das Tief über Norditalien bleibt allerdings bestehen und beeinflusst weiterhin den Süden Deutschlands, der unter kühlerer Luft verbleibt, während sich von Norden und Osten zunehmend wärmere Luft ihren Weg nach Süden bahnt.

Das Wetter am Mittwoch den 19. Mai 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Heizperiode

Dieser für die Beheizung von Gebäuden zugrunde gelegte Zeitabschnitt, beginnt in Mitteleuropa im Herbst, wenn die Außentemperatur von 15°C für einen über 5 Tage gemittelten Zeitraum unterschritten wird, frühestens jedoch am 1. September. Entsprechend spricht man von einem Heiztag, wenn das Tagesmittel der Lufttemperatur unter 15°C liegt.

Am Vormittag wird es südlich einer Linie Münster – Berlin noch weiter Regen geben, der schauerartig verstärkt ausfällt und lokal zu großen Regenmengen führen kann. Bis zum Nachmittag erreicht der kräftige Regen eine Linie Saarland, südliche Pfalz – Thüringen. So wird es vor allem in der Südhälfte dicht bewölkt bleiben. Hier fällt weiterhin schauerartig verstärkter Regen, der lokal gewittrig sein kann. Im Nordwesten und Norden setzt sich die Sonne durch. Zwischen der Ostsee und dem Erzgebirge sind am Nachmittag Schauer und kurze Gewitter möglich. Die Temperatur steigt im Regen auf 5 bis 9 Grad. Sonst werden im Süden bis zu 13 Grad, im Norden 14 bis 18 Grad erreicht. In Schleswig-Holstein und an der Mecklenburger Bucht sind Temperaturen um 20 Grad möglich. Dabei weht im Norden ein mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. Im Regengebiet kann der Wind deutlich auffrischen und vereinzelte stürmische Böen mitbringen. Hier kommt er aus Nord bis Nordwest.

In den Abend und Nachtstunden wird sich der kräftigste Regen in den Südwesten Deutschlands zurückziehen. So fällt vom Bodensee über den Schwarzwald bis nach Südhessen und Rheinland-Pfalz noch Regen, der in den Morgenstunden langsam nachlassen wird. Auch im Osten Deutschlands sind aus dichteren Wolken zeitweise leichte Regenfälle möglich. Wolkenlücken gibt es dagegen im Nordwesten und Norden Deutschlands. Die Tiefstwerte der kommenden Nacht bewegen sich zwischen 14 und 10 Grad im Norden und Osten Deutschlands, sonst geht die Temperatur auf 8 bis 3 Grad zurück. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen. Im Süden kommt er eher aus westlichen Richtungen.

Der Trend bis Donnerstag den 17. Mai 2010

Donnerstagvormittag halten sich zwischen der Ostsee, dem Erzgebirge, dem Alpenrand und dem Schwarzwald noch dichte Wolken mit zeitweiligen leichten Regen. Vom Niederrhein bis an die Nordsee zeigt sich dagegen schon häufiger die Sonne und es bleibt trocken. Bis zum Nachmittag lockert vom Saarland bis an die Ostsee die Wolkendecke immer mehr auf und es trocknet weiter ab. Vom südlichen Brandenburg bis an die Alpen bleibt es meist dicht bewölkt mit ein paar Regentropfen. Im Laufe des Nachmittags können aus Tschechien und Polen Schauer und Gewitter nach Sachsen und ins östliche Brandenburg ziehen. Mit 9 bis 14 Grad unter den dichten Wolken im Süden Deutschlands bleibt es verhältnismäßig kühl. Deutlich wärmer wird es nördlich der Mittelgebirge. Hier werden 16 bis 21 Grad erreicht. Abgesehen von Schauerböen ist der Wind allgemein schwach bis mäßig aus Nordwest bis West unterwegs.

Text: Maik Thomaß, 19.05.2010 10:10

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Donnerstag den 20.05.2010
Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren