AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 55  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 205  |  Gestern: 3837  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4522497  |  Seitenaufrufe: 89048615
Werbemittel

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 10.05. 00:00 bis 13.05.2010 18:00 Uhr (Nr.: 1853)

"Mehr Sonne als Wolken und vorfrühlingshaft warm"

Der Blick auf den Sonntag den 9. Mai 2010, Muttertag

Dichte Wolken drängten sich auch heute am Himmel über Rostock. Aus diesen dichten Wolken fiel aber kein Niederschlag. Erst in den Abendstunden zeigte sich für einige Minuten die Sonne, denn von der Küste her lockerte die Wolkendecke langsam auf. Die Temperatur stieg von milden 7,3 auf 14,8 Grad an. Dabei kam der Wind schwach aus westlichen Richtungen. Über weite Strecken des Tages war es windstill. Der Luftdruck fiel nur leicht und lag am Abend bei 1011 hPa. Niederschlag des Tages: 0 Millimeter.

Die Wetterlage bis Donnerstag den 13.05.2010, Vatertag

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Schwacher Hochdruckeinfluss macht sich am Montag über dem Norden Deutschlands bemerkbar. Das dazu gehörende Hoch liegt über der zentralen Ostsee und sorgt im Norden schon in der Nacht für Wolkenlücken und Temperaturen teilweise um den Gefrierpunkt. Anders schaut es im Süden aus. Hier wird ein Tief über der Schweiz für teilweise wechselhaftes, aber mildes Wetter sorgen. Kühle Luft aus dem Polargebiet wird dagegen von einem Tief über dem Nordmeer angezapft und nach Süden geführt. Für den Weitertransport nach Mittel- und Westeuropa sorgt ein weiteres Tief mit Kern über Norwegen.

Am Dienstag verlagert sich das Hoch langsam ins Baltikum und verliert langsam an Einfluss auf Deutschland. Zeitgleich lenkt das Tief über Norwegen weiterhin polare Kaltluft nach Süden, die wiederum auf milde Mittelmeerluft trifft, die von einem Tief über Nordostspanien nach Norden transportiert wird. Beide Luftmassen treffen über Deutschland aufeinander und sorgen für teilweise kräftige Niederschläge im Süden auch für Schauer und Gewitter.

Im Laufe des Mittwochs überquert ein Tief, welches von Frankreich über den Schwarzwald nach Osten zieht, den Süden Deutschlands. Dabei führt es vorderseitig in den Osten und Süden Deutschlands einen Schwall sehr milder aber auch feuchter Mittelmeerluft. In den Westen gelangt weiterhin polare Kaltluft. Während dieses Tief im Süden für teilweise kräftige Schauer und Gewitter sorgen wird, bringt es an der Grenze zwischen Warm- und Kaltluft teilweise kräftigen Regen. Diese Luftmassengrenze wird sich voraussichtlich im Westen Deutschlands aufhalten.

Am Donnerstag schwenkt das Tief, welches am Mittwoch im Süden Schauer und Gewitter bringt, über Polen nach Norden und erreicht in den Abendstunden die Ostsee. Während auf der Ostseite sehr milde Luft aus dem Mittelmeerraum nach Norden geleitet wird, fließt auf der Rückseite sehr kühle Luft ein. Die Luftmassengrenze verläuft quer über Deutschland und wird den Herrentag wohl eher grau und regnerisch gestalten. Nur der äußerste Westen gerät unter leichten Zwischenhochdruckeinfluss.

Die Wettervorhersage bis Donnerstag den 13. Mai 2010, Herrentag

kommende Nacht
Die kommende Nacht

Von der Ostseeküste her setzen sich im Laufe der Nacht langsam größere Wolkenlücken durch, so dass im gesamten Land die Wolkendecke zunehmen auflockert. Bis zum Morgen ist es entlang der Küste und in Mecklenburg schon gering bewölkt. In Vorpommern können sich noch letzte Wolkenfelder zeigen. Vereinzelt bildet sich bei schwachen Winden aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen Nebel. Die Tiefstwerte der kommenden Nacht liegen zwischen 6 Grad auf Usedom und Rügen und 2 Grad zwischen Elbe und Müritz. Hier besteht in der Nacht leichte Bodenfrostgefahr.

kommender Tag
Der kommende Tag

Nach der Auflösung lokaler Nebelfelder zeigt sich am Vormittag im gesamten Land die Sonne von einem nur gering bewölkten Himmel. Im Tagesverlauf können sich ein paar lockere Wolken bilden, die aber keine Niederschläge bringen. Die Temperatur erreicht an Küstenabschnitten mit Seewind 9 bis 12 Grad. Sonst werden 13 bis 16, im Randowbruch bis zu 17 Grad erreicht. Dabei weht ein schwacher Wind aus Nordwest.

Leicht bis locker bewölkt geht es in die Nacht auf Dienstag. In den Morgenstunden zeigen sich zwischen der Elbe und der Elde erste dichte Wolkenfelder, die ein paar Regentropfen fallen lassen. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang unter den dichteren Wolken auf 5 bis 3 Grad zurück. Bei länger aufklarendem Himmel kann die Temperatur bis auf 1 Grad absinken. Dabei besteht wiederholt die Gefahr von leichtem Bodenfrost. Vereinzelt bilden sich in den Morgenstunden flache Nebelfelder. Der Wind ist weiterhin schwach unterwegs und kommt aus Nordwest bis Nord.

Aussichten
Aussichten

Dienstagvormittag breiten sich die dichten Wolken des Morgens über Mecklenburg aus. Vereinzelt kann es ein paar Nieselregentropfen geben. Nach Vorpommern bleibt es locker bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Im Laufe des Nachmittags bekommen auch über Mecklenburg die Wolken wieder größere Lücken und es bleibt trocken. Die Temperatur steigt auf 10 bis 13 Grad in Mecklenburg und bis 18 Grad im Osten Vorpommerns. Der Wind kommt zunehmend mäßig, an der Ostsee leicht böig aus Nordost.

In den Abendstunden verdichten sich über Vorpommern die Wolken und bringen bis Mitternacht erste kräftige Schauer, teilweise auch länger anhaltenden Regen. Dagegen bleibt es in Mecklenburg meist locker bewölkt und trocken. Diese Zweiteilung bleibt auch bis zum Morgen erhalten. Allerdings fällt aus den dichten Wolken nur noch zeitweise etwas Regen. Die Temperatur sinkt auf 8 bis 4 Grad. Der Wind ist schwach bis mäßig über Rügen und Ostvorpommern zeitweise frisch aus Nordost bis Ost unterwegs.

Mittwochvormittag schließen sich über Mecklenburg letzte Wolkenlücken. Nachfolgend ist es im gesamten Land meist bedeckt mit nur noch ganz wenigen Chancen auf etwas Sonne. Dafür kann es zeitweise etwas Niesel- oder Sprühregen geben. Die Temperatur steigt trotz der dichten Wolken auf 11 bis 15 Grad an, wobei die höheren Werte im Süden des Landes erreicht werden. Der Wind kommt meist mäßig aus Nordost bis Nord.

Teilweise kräftige Schauer und schauerartig verstärkter Regen überquert Mecklenburg-Vorpommern von Ost nach West in der Nacht auf Christi Himmelfahrt. Lokal kann es auch kurze Gewitter geben. Die Tiefstwerte der Nacht liegen zwischen 10 Grad in Vorpommern und 8 Grad in Westmecklenburg. Dabei weht ein meist mäßiger von Nord auf Nordwest drehender Wind.

Am Herrentag zeigt sich das Wetter nicht gerade von seiner besten Seite. So herrschen dichte Wolken vor, aus denen zeitweise Regen fallen kann, der auch wieder schauerartig verstärkt auftritt. Am Nachmittag können sich von Rügen bis zur Müritz auch Gewitter mit unter den Regen mischen. Mit 9 Grad im Regen und 15 Grad auf Usedom wird es einen doch recht großen Temperaturunterschied im Land geben. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf West und ist weiterhin mäßig unterwegs.

Hinweis: In der kommenden Nacht vereinzelt Nebel mit Sichtweiten unter 100 Metern. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 09.05.2010 23:29
Die nächste Wettervorhersage gibt es am Montag den 10.05.2010 um 24 Uhr.

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren