AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 85  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 649  |  Gestern: 3546  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4587065  |  Seitenaufrufe: 91152208
Werbemittel

Deutschlandwettervorhersage

Die Wetterlage bis Dienstag den 11. Mai 2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Deutschland bleibt auch heute umgeben von Tiefdruckgebieten. So sorgt ein Tief über der Schweiz für dichte Wolken und Schauer sowie Gewitter im Süden Deutschlands. Leichter Zwischenhocheinfluss macht sich dagegen im Norden Deutschlands bemerkbar. Ein weiteres Tief über Norwegen bringt einen Schwall sehr kalter Luft auf den Weg nach Süden. Diese wird zuvor von einem Nordmeertief angezapft und nach Süden geführt. Verstärkt wird dieser Vorstoß durch ein Hoch auf dem Nordatlantik. Auch für den Flugverkehr über Westeuropa ist diese Konstellation nicht von Vorteil, denn die Vulkanasche des Eyjafjallajökull auf Island würde in der nördlichen Luftströmung weiterhin nach Süden geleitet.

Schon am Dienstag bricht ein weiterer Schwall polarer Kaltluft nach Großbritannien und Nordfrankreich durch. Das Nordmeertief verlagert sich nach Mittelnorwegen und führt diese mit sich. Unterdessen sorgt ein Tief über Süddeutschland für eine leichte Milderung im Süden Deutschlands, allerdings auch für nasse Aussichten. Im Bereich der aufeinandertreffenden Luftmassen kommt es zu kräftigeren Regenfällen. Voraussichtlich liegt diese Luftmassengrenze über dem Westen Deutschlands.

Das Wetter am Montag den 10. Mai 2010

Wetterkarte Deutschland
Wetterkarte Deutschland

Am heutigen Nachmittag ist es südlich des Mains meist dicht bewölkt, in Baden-Württemberg fällt zeitweise etwas Regen und in Bayern bilden sich teilweise kräftige Schauer und Gewitter. Diese breiten sich teilweise bis nach Sachsen aus. Nördlich des Mains ist es überwiegend wechselnd wolkig, wobei im Nordwesten die Wolken zeitweise dichter sein können. Dabei zeigt sich hin und wieder die Sonne. Es bleibt trocken. Während an Küstenabschnitten der Nord- und Ostsee im Seewindbereich gerade einmal 8 bis 12 Grad erreicht werden, wird es in den übrigen Landesteilen mit 12 bis 16 Grad deutlich wärmer. Im Südosten, an der Oder und am Oberrhein kann es stellenweise bis zu 18 Grad warm werden. Überwiegend schwach ist der Wind unterwegs. Er kommt aus nördlichen Richtungen und frischt nur in Schauernähe frisch auf.

Am Abend lässt die Schauertätigkeit im Süden Deutschlands rasch nach und die Wolken lockern auf. Ein paar Regentropfen sind noch vom Thüringer Wald bis nach Südsachsen möglich. Im Norden und Westen geht es schon mit leichter bis lockerer Bewölkung in die Nacht. Nach Mitternacht ist es vom Emsland bis an die Oder und die Neiße sowie vom Saarland bis zum Harz locker bewölkt und trocken. Lokal kann sich Nebel bilden. Anders schaut es in Nordrhein-Westfalen aus. Aus Frankreich kommen neue dichte Wolken mit ersten leichten Regenfällen. Ebenfalls dichte Wolken kommen über die Alpen in den Süden Deutschlands gezogen. Hier beginnt es in der zweiten Nachthälfte zu regnen. Allgemein geht die Temperatur auf 8 bis 4 Grad zurück. Im Norden kann es stellenweise, bei längerem Aufklaren, leichten Frost geben. Der Wind ist weiterhin schwach unterwegs.

Der Trend bis Dienstag den 11. Mai 2010

Mit dichten Wolken geht es im Süden und Westen Deutschlands in den Tag. Dabei fällt besonders entlang des Niederrheins sowie südlich des Mains teilweise schauerartig verstärkter Regen. Im Norden bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken trocken. Am Nachmittag zeigt sich nur noch in einem kleinen Bereich zwischen Kiel und Rostock die Sonne. Sonst überwiegen dichte Wolken, aus denen Von der Nordsee bis Köln teilweise länger anhaltender und kräftiger Regen fällt. Auch von Vorpommern bis zum Erzgebirge fällt zeitweise Regen. Der kräftige Regen südlich des Mains wird durch Schauer und Gewitter abgelöst, die lokal kräftiger ausfallen können. Schauer und Gewitter sind ebenfalls in einer Linie vom Saarland bis nach Hessen möglich. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 4 bis 7 Grad unter den dichten Regenwolken entlang des Rheins, im Osten werden 10 bis 15 Grad erreicht. Südlich der Donau steigt das Quecksilber auf 18 bis 20 Grad. Dazu weht ein schwacher, zeitweise mäßiger Wind aus Nordost. im Süden Deutschlands dreht er auf westliche Richtungen. In Schauernähe sind wiederholt kräftige Böen möglich.

Text: Maik Thomaß, 10.05.2010 11:55

Die nächste Wettervorhersage für Deutschland gibt es am Dienstag den 11.05.2010

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren