Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 124  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 274  |  Gestern: 1200  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4356656  |  Seitenaufrufe: 83859762
Werbemittel

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 09.05. 00:00 bis 12.05.2010 18:00 Uhr (Nr.: 1852)

"Meist dicht bewölkt, selten Sonne, zeitweise Sprühregen und kühl."

Der Blick auf den Samstag den 8. Mai 2010

Ein weiterer grauer Tag liegt hinter uns. In allen Schattierungen zeigten sich dichte Wolken am Himmel, aus denen aber keine Niederschläge mehr fielen. Dazu versuchte sich die Sonne ab und an gegen die Wolken durchzusetzen, was allerdings nicht wirklich gelang. Die Temperatur kletterte von 6,3 Grad am Morgen auf 12,0 Grad am Nachmittag. Dabei wehte ein schwacher Wind aus nördlichen Richtungen. Der Luftdruck veränderte sich kaum und lag bei 1013 hPa. Niederschlagssumme des Tages: 0 Millimeter.

Die Wetterlage bis Mittwoch den 12.05.2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Der Norden Deutschlands wird auch am Sonntag von einem Tief mit Kern über Südnorwegen beeinflusst. Dies lenkt einerseits dichtere Wolke mit etwas Nieselregen nach Norddeutschland und andererseits polare Kaltluft nach Großbritannien und Mitteleuropa. Ein weiteres Tief über der Schweiz wird sich nur wenig nach Norden verlagern. Es erreicht bis zum Abend den Bayrischen Wald. Dieses sorgt im Süden Deutschlands für Schauer und Gewitter. Während kühle Polarluft nach West- und Mitteleuropa gelenkt wird, wird in einem weiten Bogen über Griechenland bis nach Nordskandinavien sehr warme Luft aus Nordafrika geleitet.

Am Montag verlagert sich das Tief von Südnorwegen langsam auf den Nordatlantik. Es führt auch weiterhin polare Kaltluft nach Deutschland. Der Süden bekommt etwas wärmere Mittelmeerluft zu spüren. Diese wird von einem Tief über den Westalpen über Italien nach Norden geleitet. Zugleich verlagert sich das Tief vom Bayrischen Wald nach Polen. Im Norden Deutschlands macht sich unterdessen Zwischenhocheinfluss bemerkbar. Dieser gehört zu einem Hoch mit Zentrum über der zentralen Ostsee.

Bereits am Dienstag wird sich der Hochdruckeinfluss wieder zurückziehen. Ein Tief wird im Tagesverlauf von Frankreich über die Mitte Deutschlands nach Westpolen ziehen. Dabei führt es sehr feuchte und mildere Luft aus dem Mittelmeerraum mit sich. Beim Aufeinandertreffen der milden Luft und der kalten Polarluft kommt es an der entstehenden Luftmassengrenze zu teilweise ergiebigen Niederschlägen. Die milde Luft wird dabei über Polen nach Norden geführt, zeitgleich gelangt noch kältere Luft aus dem Polargebiet nach Süden.

Mittwoch bleibt es bei der Luftmassenverteilung. So wird Westeuropa auch weiterhin auf der kühlen Seite verbleiben, während der Osten Europas mit frühsommerlichen Temperaturen beglückt wird. Ein Tief über Polen sorgt für den Transport der milden Luft nach Norden. Der Norden Deutschlands gerät derweil unter leichten Zwischenhocheinfluss, so dass sich hier langsam trockenes, in einer nördlichen Strömung aber auch kühles Wetter durchsetzen wird. In den Nächten besteht erneut die Gefahr von leichtem Frost.

Die Wettervorhersage bis Mittwoch den 12. Mai 2010

kommende Nacht
Die kommende Nacht

In der kommenden Nacht ist es meist dicht bewölkt und vereinzelt kann es etwas Niesel- oder Sprühregen geben. Nur selten lockert die Wolkendecke auf. Lokal kann sich Nebel bilden, der vor allem in den Morgenstunden für Sichtbehinderungen im Straßenverkehr sorgen kann. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf 7 bis 5 Grad ab. Der Wind ist meist schwach unterwegs und ist zeitweise umlaufend.

kommender Tag
Der kommende Tag

Am Muttertag bleibt es bei meist dichter Bewölkung, aus der besonders im südlichen Binnenland ein paar schwache Schauer fallen können. Richtung Nachmittag kann es an der Lübecker und der Mecklenburger Bucht und auf dem Darß erste Auflockerungen geben. Hier bestehen Chancen auf ein paar Sonnenstrahlen. Die Temperatur erreicht im Tagesverlauf 9 bis 11 Grad an der Küste und 12 bis 14 Grad im Binnenland. Im Randowbruch kann es stellenweise bis zu 15 Grad warm werden. Der Wind ist weiterhin schwach unterwegs und pendelt sich auf westliche Richtungen ein.

In den Abendstunden lockert von der Küste her die Wolkendecke weiter auf. Bis zum Morgen ist es im gesamten Land meist gering oder leicht bewölkt und trocken. Vereinzelt kann sich wieder Nebel bilden. Die Temperatur sinkt bis zum Sonnenaufgang auf Werte zwischen 6 Grad auf Usedom und 0 Grad im Kreis Güstrow. Dabei besteht verbreitet leichte Bodenfrostgefahr. Der Wind ist schwach unterwegs und kommt aus Nordwest.

Aussichten
Aussichten

Am Montag wird es recht freundlich. So zeigt sich vielfach die Sonne von einem meist leicht bis locker bewölkten Himmel und es bleibt trocken. Mit 11 bis 15 Grad wird es ähnlich warm wie am Sonntag. Der Wind dreht auf Nord bis Nordost und bleibt schwach.

Leicht oder locker bewölkt geht es in die Nacht auf Dienstag. Bereits nach Mitternacht verdichten sich von Brandenburg her die Wolken und bringen ausgang der Nacht ersten leichten Regen im Süden und Westen des Landes. Mit 8 bis 4 Grad geht es nochmals mild durch die Nacht. Der Wind kommt schwach, zunehmend mäßig aus Nordost bis Ost.

Während es am Vormittag von Rügen bis nach Usedom noch ein paar Sonnenstrahlen gibt, wird es im übrigen Land bereits dicht bewölkt sein und von der Lübecker Bucht bis zur Müritz gibt es ersten leichten Regen. Am Nachmittag werden auch über Vorpommern dichte Wolken vorherrschen. In Mecklenburg fällt weiterhin leichter bis mäßiger Regen. Zwischen der Müritz, Usedom und Rügen kann dagegen recht kräftiger Regen niedergehen. Die Temperatur liegt zwischen 7 Grad im Westen Mecklenburgs und 15 Grad in Vorpommern. Die Werte werden allerdings vor dem Regen erreicht. Am Nachmittag gehen sie auch hier leicht zurück. Der Wind kommt mäßig, an der vorpommerschen Ostseeküste zeitweise frisch aus Nord bis Nordost.

Der kräftige Regen zieht in den Abendstunden rasch nach Nordosten auf die Ostsee. Nachts ist es meist noch stärker bewölkt, wobei es meist trocken bleibt. Zum Morgen setzen sich größere Wolkenlücken durch. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf 7 Grad auf Rügen und 4 Grad im Kreis Parchim. Der Wind lässt im Laufe der Nacht nach und dreht auf nördliche Richtungen.

Mittwoch wird es bei einem Mix aus Sonne und Wolken trocken bleiben. Die Temperatur erreicht im Tagesverlauf frühlingshafte 12 bis 15 Grad. Der Wind kommt dazu schwach, zeitweise mäßig aus nördlichen Richtungen.

Hinweis:In der kommenden Nacht vereinzelt Nebel mit Sichtweiten unter 100 Metern. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 09.05.2010 0:00
Die nächste Wettervorhersage gibt es am Sonntag den 09.05.2010 um 24 Uhr.

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren