Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 85  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 933  |  Gestern: 1694  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4356115  |  Seitenaufrufe: 83794939
Werbemittel

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 02.05. 21:00 bis 06.05.2010 18:00 Uhr (Nr.: 1850)

"Regnerischer und kühler Start in die erste Maiwoche."

Der Blick auf den Sonntag den 2. Mai 2010

Der heutige Sonntag zeigte sich von seiner schönsten Seite. Zwar hielten sich am Vormittag noch ein paar dichtere Schleierwolken, diese machten aber zum Nachmittag der Sonne immer mehr Platz. Richtung Sonnenuntergang schien die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur stieg im Tagesverlauf von 5,3 Grad in den Morgenstunden auf 14,0°C am Nachmittag. Dazu war es schwach windig. Der Wind kam anfangs aus Nordwest, drehte zum Abend aber langsam auf Nordost. Der Luftdruck stieg von 1011 hPa auf 1014 hPa am Nachmittag und begann leicht zu fallen. Niederschlag des Tages: 0 Millimeter

Die Wetterlage bis Donnerstag den 06.05.2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Ein kleines Tief ist im Tagesverlauf von Frankreich über Belgien nach Nordrhein-Westfalen gezogen und sorgte in der Westhälfte Deutschlands für kräftige Schauer und Gewitter. Ein Tief über Norditalien sorgte bereits im Tagesverlauf für teilweise kräftige Regenfälle im Süden Deutschlands. Nur der Norden lag unter leichtem Hochdruckeinfluss. Hier kam desöfteren die Sonne zum Vorschein. Im Laufe der Nacht auf Montag verlagert sich ein weiteres Tief von Tschechien über Polen zur zentralen Ostsee. Zeitgleich entsteht ein weiteres kleines Tiefdruckgebiet über Südschweden, dass sich nur langsam nach Osten verlagert und in den Abendstunden Norddänemark erreichen wird. Dieses Tief sorgt im Norden und Nordosten Deutschlands für teilweise kräftigen Regen. Zusammen mit einem kräftigen Tief über Nordskandinavien führt dieses Tief polare Kaltluft über Norwegen und Großbritannien bis nach Frankreich und Nordspanien.

Dienstag verlagert sich das Tief von Norddänemark auf die Ostsee zwischen Schweden und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei kann die kältere Luft aus dem Polargebiet langsam auch nach Deutschland vordringen. Ein Tief über Norditalien sorgt zudem für weiterhin nasses Wetter im Süden Deutschlands. Über dem Atlantik baut sich unterdessen ein Hochdruckgebiet auf, welches langsam Einfluss auf Großbritannien nehmen wird. Die polare Kaltluft erreicht dann auch den Norden Afrikas. Gleichzeitig wird sehr warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Nordosteuropa gelenkt.

In den Morgenstunden des Mittwochs löst sich unser Tief über der Ostsee auf. Es macht Platz für ein Hoch mit Zentrum über Skandinavien. Dieses verbindet sich zwischen Irland und Island mit dem Hoch über dem Nordatlantik. Während weiterhin kalte Luft polaren Ursprungs über Skandinavien nach Deutschland gelangt, wird es vom Wetter her im Norden von Stunde zu Stunde freundlicher. Der Süden Deutschlands verbleibt dagegen auch weiterhin unter Tiefdruckeinfluss.

Ein neues Tief verlagert sich am Donnerstag von Italien nach Bayern. Es bringt etwas mildere Luft in den Süden und Osten Deutschlands, während der Norden Deutschlands in einer nordöstlichen Luftströmung weiterhin kühle Luft aus dem Polargebiet abbekommt. Dieses Tief sorgt dafür, dass der Hochdruckeinfluss nach Norden abgedrängt wird.

Die Wettervorhersage bis Donnerstag den 6. Mai 2010

kommende Nacht
Die kommende Nacht

In den Abendstunden ist es vielfach noch gering bewölkt oder klar und trocken. Bereits vor Mitternacht zeigen sich im Südwesten und Süden des Landes dichte Wolken, die sich rasch über das gesamte Land ausbreiten und nachfolgend ersten Regen im Süden und Westen des Landes bringen. Die Temperatur geht bis zum Morgen auf 7 bis 4 Grad Celsius zurück. Dabei weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost.

kommender Tag
Der kommende Tag

Am Montag werden dichte Wolken den Himmel bedecken. Aus ihnen fällt besonders in Mecklenburg teilweise länger anhaltend kräftiger und lokal auch ergiebiger Regen. Auch nach Vorpommern wird es im Tagesverlauf immer wieder Regen geben. Die Temperatur erreicht in den Nachmittagsstunden Höchstwerte zwischen 7 und 9 Grad. Der Wind wird mäßig, entlang der Küste zeitweise böig aus Nordost bis Ost kommen.

In der Nacht auf Dienstag halten sich noch dichte Wolken über Mecklenburg-Vorpommern. Der Regen lässt aber immer mehr nach. In Vorpommern ist es bereits nach Mitternacht meist trocken. In Mecklenburg fallen bis in die Morgenstunden noch ein paar Regentropfen. Die Temperatur sinkt bis zum Tagesanbruch auf 5 Grad auf Rügen und 3 Grad an der Müritz. Der Wind dreht im Laufe der Nacht von Nordost auf Nordwest und lässt nach.

Aussichten
Aussichten

Dichte Wolken halten sich noch in den Vormittagsstunden über unserem Land. Von der Küste setzen sich im Verlaufe des Tages immer größere Wolkenlücken durch, so dass die Sonne immer häufiger zum Vorschein kommt. Niederschläge wird es keine mehr geben. Mit 10 bis 12 Grad wird es wieder etwas milder. Der Wind ist meist schwach unterwegs und kommt aus Nordwest bis West.

Trocken und zunehmend sternenklar geht es durch die Nacht auf Mittwoch. Dabei können sich in den Morgenstunden dichtere Nebelfelder bilden. Bei Tiefstwerten zwischen 5 Grad unmittelbar an der Küste und 0 Grad an der Elbe und der Elde besteht verbreitet Bodenfrostgefahr. Es bleibt schwach windig.

Sonnig bis leicht bewölkt zeigt sich voraussichtlich der Mittwoch. Es bleibt trocken. Bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 9 und 12 Grad weht ein schwacher bis mäßiger Wind, der von Nordwest über Nord auf Nordost dreht.

Leicht, zunehmend stark bewölkt wird die Nacht auf Donnerstag verlaufen. Dabei kann es in den Morgenstunden zwischen der Müritz und dem Randowbruch erste Regentropfen geben. Die Temperatur sinkt bis zum Morgen auf 7 Grad am Kap Arkona und 2 Grad in Parchim. Der Wind kommt zunehmend mäßig, an der Küste auch frisch und stark böig aus Nordost.

Am Donnerstag breitet sich von Süden her ein Regengebiet auf das gesamte Land aus. Dabei erreicht der Regen, der lokal schauerartig verstärkt fallen kann, in den Nachmittagsstunden die Küstenregionen. Mit 7 bis 11 Grad wird es wieder kühler als an den beiden Vortagen. Frisch bis stark, an der Küste auch stürmisch ist der Wind unterwegs. Er kommt aus Nordost und erreicht zwischen Oderhaff und Wismarbucht in Böen auch Sturmstärke.

Hinweis:Am Montag vor allem in Mecklenburg teilweise länger anhaltender und lokal ergiebiger Regen. Dabei besteht die Gefahr von Aquaplaning. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 02.05.2010 20:43

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren