Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 104  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 1376  |  Gestern: 1513  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4354864  |  Seitenaufrufe: 83722901
Werbemittel

Die Wettervorhersage für Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Wettervorhersage vom 01.05. 0:00 bis 04.05.2010 18:00 Uhr (Nr.: 1848)

"Wechselnd wolkig, am Nachmittag teilweise kräftige Schauer und Gewitter bei frühlingshaften Temperaturen "

Der Blick auf den Freitag den 30. April 2010

Nachdem in den frühen Vormittagsstunden ein doch länger anhaltender Regenschauer über Rostock hinweggezogen ist, der immerhin 2 Millimeter Niederschlag brachte, was zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein war, zeigte sich ab 10 Uhr kurzzeitig die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Im weiteren Verlauf zogen dichtere Wolkenfelder über die Stadt und ließen der Sonne nur noch wenig Platz zum scheinen. Es blieb bis zum Abend trocken. Erst nach Sonnenuntergang lösten sich die Wolken weitestgehend auf, so dass die Sterne von einem fast wolkenlosen Himmel schienen. Die Temperatur stieg im Tagesverlauf von morgendlichen 12,7 Grad auf 19,5 Grad an. Der Wind frischte mit Aufzug des Schauers am Morgen deutlich auf und kam mit einzelnen stürmischen Böen aus westlichen Richtungen. Der Luftdruck stieg im Tagesverlauf von 1005 auf 1010 hPa an.

Die Wetterlage bis Dienstag den 04.05.2010

Wetterkarte Europa
Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.

Pünktlich zum 1. Mai stellt sich die Wetterlage um. So hat sich das Hoch, welches uns in den vergangenen Tagen freundliches und fast schon sommerliches Wetter brachte, nach Osteuropa zurückgezogen und Platz für atlantische Tiefdruckgebiete gemacht. Eines hat sich über Skandinavien platziert. Dieses saugt Polarluft an, die über den Nordatlantik und Großbritannien nach Mitteleuropa geführt wird. Im Laufe des Samstags sorgt eben dieses Tief für Schauer und Gewitter in Deutschland, deren Schwerpunkt sich im Norden Deutschlands befinden wird. Der Süden Deutschlands wird dagegen von einem Tief über Bayern beeinflusst. Dieses sorgt für teilweise trübes und regnerisches Wetter, allerdings auch noch einmal für höhere Temperaturen.

Sonntag zieht ein weiteres Tief von Frankreich über den Schwarzwald nach Osten und erreicht am Abend Tschechien. Dabei sorgt dieses erneut für trübes und regnerisches Wetter in der Südhälfte Deutschlands. Der Norden gerät vorübergehend unter leichten Hochdruckeinfluss. Allerdings macht sich hier langsam die polare Kaltluft bemerkbar.

Am Montag zieht ein kleines Höhentief, ein sogenannter Kaltlufttropfen, von Nordrhein-Westfalen nach Nordosten. Dabei fällt in seinem Einflussbereich teilweise langanhaltender und kräftiger Regen. Westlich Großbritanniens breitet sich ein Hochdruckgebiet aus, welches mit Tiefdruckgebieten, die von Nordafrika über Italien bis nach Polen reichen, die polare Kaltluft bis nach Südfrankreich vorantreiben.

Dienstag breitet sich der Hochdruckeinfluss des Hochs über dem Nordatlantik über Westeuropa und Großbritannien aus. Dabei wird in Verbindung mit einem Tief über Südschweden die Kaltluft über die Ostsee nach Polen geleitet. Vorübergehend beruhigt sich das Wetter, zumindest im Norden Deutschlands.

Die Wettervorhersage bis Dienstag den 4. Mai 2010

kommende Nacht
Die kommende Nacht

In dieser Nacht ist es leicht oder locker bewölkt und weitestgehend trocken. Letzte Schauer im Süden des Landes lösen sich rasch auf. Die Temperatur sinkt in den Morgenstunden auf Werte um 6 Grad ab. Dabei ist der Wind in den Abendstunden noch mäßig, zeitweise frisch unterwegs und kommt aus westlichen Richtungen. Zum Morgen lässt er spürbar nach. Dabei kann sich lokal Nebel bilden.

kommender Tag
Der kommende Tag

In den 1. Mai starten wir nach der Auflösung lokaler Nebelfelder mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Im Tagesverlauf kommen aus Südwesten und Westen teilweise kräftige Schauer ins Land gezogen, die lokal auch gewittrig sein können. Die Temperatur steigt auf 13 Grad an Rügens Westküste und 18 Grad zwischen Müritz und Oderhaff. Dabei weht ein mäßiger, in Schauernähe auch stark böiger Wind aus West bis Südwest.

Letzte Schauer werden sich in den Abendstunden des Samstags auflösen. Zurück bleiben dichtere Wolken in Mecklenburg, die vereinzelt etwas Nieselregen bringen und größere Wolkenlücken in Vorpommern. In der zweiten Nachthälfte lockern auch über Mecklenburg die Wolken auf, so dass die Sterne zeitweise zum Vorschein kommen. Auf 6 bis 4 Grad geht die Temperatur bis zum Sonnenaufgang zurück. Dabei weht ein schwacher von West auf Nordwest drehender Wind.

Aussichten
Aussichten

Im Grunde genommen kann sich der Sonntag zeigen lassen. So wird es einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken geben. Einzelne schwache Schauer im Süden des Landes werden dem freundlichen Eindruck keinen Abbruch tun. Mit 9 bis 14 Grad macht sich langsam die kühlere Luft bemerkbar. Der Wind ist schwach, zeitweise mäßig unterwegs und dreht im Tagesverlauf auf Nordost.

Bis Mitternacht ist es meist noch leicht oder locker bewölkt und trocken. Von Südwesten ziehen dann aber rasch dichte Wolken auf, die in Mecklenburg bereits ersten kräftigeren Regen bringen. Nach Vorpommern fallen nur wenige Regentropfen. Auf 6 bis 4 Grad sinkt die Temperatur ab. Dabei kommt der Wind zunehmend mäßig, an der Küste zeitweise frisch aus Nordost bis Ost.

Recht ungemütlich startet die neue Woche. Dichte Wolken bedecken das Land und bringen in Mecklenburg weiterhin kräftigen Regen. Nach Vorpommern fällt am Vormittag zeitweise leichter Regen. In den Nachmittagsstunden wird der kräftigere Regen auch die östlichen Landesteile erreichen. Die Sonne legt dagegen eine Pause ein. Die Temperatur steigt auf herbstliche 4 bis 7 Grad ab. Der Wind ist im Binnenland schwach bis mäßig, entlang der Küste frisch mit kräftigen Böen aus Nordost bis Nord unterwegs.

Auch in der Nacht auf Dienstag bleiben uns die dichten Wolken erhalten, aus denen noch etwas Niesel- oder Sprühregen fallen kann. Die Temperatur liegt in den Morgenstunden bei 4 Grad auf Usedom und 1 Grad an der Elbe. Dazu lässt der Wind im Laufe der Nacht spürbar nach, dreht von Nord auf West und ist meist schwach unterwegs.

Dienstagvormittag ziehen letzte dichte Wolkenfelder rasch nach Osten ab. Nachfolgend zeigt sich die Sonne von einem meist locker bewölkten Himmel. Es bleibt trocken. Die Temperatur liegt bei 11 Grad. Der Wind kommt mäßig aus westlichen Richtungen.

Hinweis: Im Tagesverlauf von Südwesten und Westen her, teilweise kräftige Schauer und Gewitter mit Platzregen und stürmischen Böen. Weitere Informationen gibt es unter: Warnlage MV.

Text: Maik Thomaß, 30.04.2010 23:31

Besuchen Sie auch unsere Partnerseite:
logozentraleswetter
Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren