AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 220  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2890  |  Gestern: 3822  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4521345  |  Seitenaufrufe: 89017011
Startseite >> Wettervorhersage für Deutschland

Deutschlandwettervorhersage für Donnerstag den 10. September 2009

Im Norden Wolken und ein paar Schauer, nach Süden freundlich und trocken.

Die Wetterlage vom 10. bis 12. September 2009

Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.
Ein Hoch verlagert sich unter Verstärkung vom Atlantik zu den britischen Inseln. Es bildet mit weiteren Hochdruckgebieten eine Hochdruckzone, die sich vom Nordosten Europas über Mitteleuropa und Südskandinavien sowie Spanien, Großbritannien und Frankreich bis zu den Azoren erstreckt. Eine schwache Luftmassengrenze wird heute im Tagesverlauf in abgeschwächter Form noch über dem Norden und der Mitte Deutschlands liegen. In einer nördlichen Luftströmung gelangt kühlere Luft aus Skandinavien nach Deutschland.
Am Freitag verbleibt das Hoch über Großbritannien. Tiefdruckgebiete über Südeuropa und dem Balkan versuchen gegen die Hochdruckzone anzukämpfen, können jedoch kaum etwas ausrichten. Aus polaren Kreisen wird Luft bis nach Deutschland geleitet, die in den Nächten für spürbar tiefere Temperaturen sorgen wird.
Unter leichter Abschwächung wird auch am Samstag das Hoch bei den britischen Inseln liegen. Dabei wird sehr warme Luft über den Atlantik bis nach Island geleitet. Ein Tief über Nordskandinavien macht sich unterdessen auf den Weg nach Süden.

Das Wetter am Donnerstag den 10. September 2009

Eine Luftmassengrenze liegt zwischen der Ostsee und dem Rheinland sowie der Ems. Hier herrschen bis in die Nachmittagsstunden dichte Wolken vor und vereinzelt sind noch leichte Schauer möglich. Von Nordwesten her lockert die Wolkendecke zunehmend auf, so dass sich in Schleswig-Holstein, an der Nordseeküste und später auch an der Ostsee freundliches Wetter durchsetzt. Südlich einer Linie Berlin – Saarbrücken wird es ganztags sonnig oder leicht bewölkt und trocken sein, in einigen Tälern der Mittelgebirge können sich bis zum Nachmittag noch Nebelfelder halten.
Die Temperatur erreicht unter den dichten Wolken 14 bis 18 Grad sonst steigt die Temperatur auf 19 bis 22 Grad an, am Oberrhein und im Osten Deutschlands werden 23 bis 25 Grad erreicht.
Der Wind kommt zunehmend mäßig aus nördlichen Richtungen und wird am Nachmittag in der Westhälfte allgemein böig unterwegs sein.

Die Aussichten bis Freitag den 11. September 2009.

In den Abendstunden zieht das schmale Wolkenband weiter nach Süden und lässt sich langsam auf. Von Norden setzt sich das trockene Wetter fort. Hier ist es sternenklar und trocken. In den Morgenstunden ist es südlich einer Linie Ueckermünde – Münster meist wolkig mit ein paar schwachen Schauern. Nördlich dieser Linie ist es dagegen wolkenlos und trocken. An der Donau können sich einzelne Nebelfelder bilden. Die Temperatur liegt in den Morgenstunden bei 12 bis 9, südlich der Donau bei 7 Grad. Dazu kommt der Wind schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen.

Morgen werden sich in der Südhälfte weiterhin dichtere Wolken halten, die südlich des Mains noch ein paar Regentropfen fallen lassen. Zum Nachmittag wird die Wolkendecke große Lücken bekommen, so dass die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommt. Im Norden beginnt der Tag sonnig und trocken. Erst im Laufe des Nachmittags kommen aus Norden neue Wolken, die aber noch keine Niederschläge bringen. Auf 17 bis 19 Grad steigt die Temperatur im Süden unter den dichten Wolken und im Nordwesten. Sonst werden 20 bis 22 Grad erreicht. Der Wind ist schwach, zeitweise mäßig unterwegs und kommt aus nördlichen Richtungen.

Der Trend bis Montag den 14. September 2009.

Der Norden wird in der Nacht auf Samstag von dichteren Wolken überquert. Zum Morgen lockert die Wolkendecke hier aber wieder auf. In der Mitte und im Süden ist es eher bewölkt und südlich des Mains sind einpaar Regentropfen möglich. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf 13 bis 8 Grad zurück. Der Wind ist weiterhin schwach unterwegs und kommt aus nördlichen Richtungen.

Samstag werden sich die dichten Wolken an die Alpen zurückziehen. Nördlich der Donau wird es dann recht freundlich mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Von Dänemark ziehen im Laufe des Nachmittags ein paar Wolkenfelder in den Norden Deutschlands. Dieses bringen aber keine Niederschläge mit. Im Süden steigt die Temperatur aufgrund der dichteren Bewölkung auf 14 bis 17 Grad, sonst werden 18 bis 21 Grad erreicht. Der Wind dreht im Tagesverlauf im Norden auf Nordwest. Allgemein bleibt er schwach bis mäßig.

Sonntag liegen die Wolken eines Tiefs über der zentralen Ostsee über dem Norden und der Mitte Deutschlands. Hier zeigt sich eher selten die Sonne, dafür sind immer wieder ein paar Regenschauer möglich. Nach Süden wird sich dagegen häufiger die Sonne zeigen und es bleibt trocken. Die Temperatur steigt auf 15 bis 20 Grad an. Dabei wird der Wind aus Nordwest bis West kommen und am Abend im Norden auffrischen.

Montag wird es im Westen und Süden Deutschlands bei einem Wechsel aus Sonne und vielen Wolken einzelne Schauer geben. Im Osten wird die Wolkendecke nahezu geschlossen bleiben und zeitweise fällt hier Regen. Mit 12 bis 17 Grad wird es herbstlich. Besonders an der Ostsee wird der Wind deutlich zunehmen und mit einzelnen Sturmböen aus nördlichen Richtungen kommen.

Maik Thomaß, 10.09.2009 11:02

Die nächste Wettervorhersage gibt es am Freitag um 11 Uhr oder heute Abend ab 20 Uhr unter diesem Link


Netzaehler.de

 

ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren