AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 181  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 98  |  Gestern: 3743  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4493597  |  Seitenaufrufe: 88305723
Startseite >> Wettervorhersage für Deutschland

Deutschlandwettervorhersage für Sonntag den 6. September 2009

Viele Wolken im Norden dazu noch einzelne Schauer, nach Süden freundlich und trocken. Herbstlich kühl.

Die Wetterlage vom 6. bis 8. September 2009

Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.
Unser Tief, das gestern noch zahlreiche Wolken über den Norden und die Mitte Deutschlands geschickt hat, ist bereits nach Skandinavien gezogen. Auf seiner Rückseite fließt noch immer wolkenreiche und kühle Luft nach Deutschland. Der Süden wird dagegen schon von einem Hoch beeinflusst, welches im Tagesverlauf über die Südhälfte nach Tschechien ziehen wird. Dabei wird zunehmend mildere Luft nach Mitteleuropa geführt.
Montag bildet sich eine ausgeprägte Hochdruckzone, die sich von Nordosteuropa über Zentral- und Südeuropa bis auf den Atlantik erstreckt, wo sie mit einem Azorenhoch verbunden ist. Ein Tief wird sich zeitgleich unter Verstärkung vom Atlantik nach Osten bewegen. Ein kleines Tief über dem Westen Frankreichs sorgt zudem für den Transport warmer Luft von der iberischen Halbinsel nach Deutschland.
Am Dienstag zieht das kräftige Tief knapp westlich an Irland nach Nordosten und liegt am Abend zwischen Island und Schottland. Über Osteuropa liegt weiterhin ein kräftiges Hoch. Beide Systeme sorgen für den weiteren Transport sehr warmer Luftmassen nach Mitteleuropa.

Das Wetter am Sonntag den 6. September 2009

Dichte Wolken im Norden Deutschlands sorgen noch für Schauer, die vor allem im Nordosten des Landes niedergehen. Sonst ist es vom Emsland bis zum Niederrhein und vom Rheinland bis zum Erzgebirge locker bewölkt und trocken. Südlich der Donau gibt es bis in die Mittagsstunden dagegen sogar Sonnenschein pur. In einzelnen Regionen Bayerns können sich noch Nebelfelder halten. Diese dürften sich bis zum Nachmittag aufgelöst haben. Dann scheint südlich der Donau weiterhin die Sonne von einem leicht bewölkten Himmel. Sonne und Wolken im Wechsel werden sich von der Donau bis zur Elbe am Himmel zeigen. Hier sind nur selten Schauer möglich. Deutlich ungemütlicher und herbstlicher zeigt sich der Tag von der Ostsee bis nach Südbrandenburg. Dichtere Wolken mit nur wenig Platz für Sonne werden hier der Begleiter durch den Tag sein. Dabei kann es in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg noch ein paar Schauer geben, die lokal kräftiger ausfallen, aber zum Nachmittag auch seltener werden.
Die Temperatur steigt im Westen und Norden Deutschlands auf herbstliche 15 bis 18 Grad an. Im Berliner Raum und am Oberrhein sind 20 bis 22 Grad möglich.
Dazu weht am Vormittag im Norden noch ein kräftiger Wind, der an der Ostsee noch einzelne stürmische Böen mit sich bringt. Am Nachmittag lässt auch hier der Wind spürbar nach. Sonst ist er schwach bis mäßig unterwegs und kommt überall aus westlichen Richtungen. Südlich der Donau kann er nördliche Richtungen einschlagen.

Die Aussichten bis Montag den 7. September 2009.

Im Verlauf des Abends werden sich auch östlich der Elbe immer größere Wolkenlücken auftun, so dass die Sterne zum Vorschein kommen. Vom Emsland über das Rheinland bis nach Bayern sind dichtere Wolkenfelder unterwegs. Zwischendurch ist es hier aber auch aufgelockert bewölkt. In den Morgenstunden sind an der Nordsee ein paar Regentropfen möglich. Sonst geht es vielfach gering bewölkt durch die Nacht. Lokal können sich wieder Nebelfelder bilden. Bis zum Sonnenaufgang geht die Temperatur nördlich der Mittelgebirge und unter den dichteren Wolken auf 13 bis 9 Grad zurück. In der Mitte und im Süden sinkt die Temperatur bei klaren Himmel auf 7 bis 4 Grad Celsius ab. In einigen Hochtälern der südlichen Mittelgebirge kann es noch etwas stärker auskühlen. Hier besteht nochmals leichte Bodenfrostgefahr. Der Wind ist allgemein schwach, an den Küsten von Nord- und Ostsee zeitweise mäßig unterwegs und kommt aus zunehmend südlichen Richtungen.

Von Schleswig-Holstein und Niedersachsen bis zum Alpenrand wird es am Montag Wolkenfelder einer Warmfront geben, die hier und da ein paar Regentropfen fallen lassen können. Östlich der Elbe bleibt es bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken trocken. Auch im Schwarzwald stehen die Chancen auf einen trockenen Tag mit Sonne und lockeren Wolken gut. Die Temperatur steigt in den Nachmittagsstunden auf 17 bis 20 Grad im Nordwesten Deutschlands und 20 bis 24 Grad in den übrigen Gebieten. Dazu wird der Wind schwach, im Norden zeitweise mäßig aus südlichen Richtungen kommen. Am Nachmittag schlägt er südlich des Mains östliche Richtungen ein.

Der Trend bis Donnerstag den 10. September 2009.

Am Abend werden noch lockere Wolkenfelder über weite Teile Deutschlands ziehen. Nach Mitternacht werden diese sich langsam auflösen, so dass es in den Morgenstunden vielfach nur noch leicht oder gering bewölkt ist. Es bleibt trocken. Vereinzelt können sich in Flussniederungen und über Wiesen wieder flache Nebelfelder bilden. Nördlich des Mains und unter dichteren Wolken geht die Temperatur bis zum Tagesanbruch auf 14 bis 10 Grad zurück. Im Schwarzwald und am Alpenrand werden 9 bis 7 Grad erreicht. Der Wind ist nur noch schwach unterwegs und kommt aus Süd bis Südost.

Dienstag wird sich die Sonne immer mehr gegen die letzten Wolken der Nacht durchsetzen und lokal gebildete Nebelfelder rasch verdrängen. Am Nachmittag scheint sie überwiegend von einem gering bewölkten Himmel. Es bleibt trocken. 23 bis 26, am Oberrhein und in Sachsen bis zu 28 Grad werden am Nachmittag erreicht. Dazu wird ein schwacher Wind aus südlichen bis östlichen Richtungen kaum Abkühlung bringen.

Mittwoch setzt sich das freundliche Hochdruckwetter fort. So wird die Sonne von morgens bis abends von einem nahezu wolkenlosen Himmel scheinen. Ein paar wenige Quellwolken spenden da nur etwas Schatten. Hochsommerlich warm wird es bei Werten von 25 bis 30 Grad. Nur südlich des Mains und an der Nordsee bleibt es etwas kühler. Zum Drachensteigen lassen wird der Wind nicht geeignet sein. Er kommt nur schwach aus südlichen Richtungen und wird am Nachmittag in der Nordhälfte auf nördliche Richtungen drehen.

Donnerstag können sich in der Mitte Deutschlands ein paar Wolkenfelder bilden, die etwas Nieselregen bringen können. Sonst ist es sonnig und trocken. 19 bis 24 Grad werden im Norden Deutschlands erreicht. In der Mitte und im Süden schafft es die Sonne, die Luft auf 23 bis 27 Grad zu erwärmen. Dabei wird der Wind schwach, zeitweise mäßig aus nördlichen Richtungen kommen.

Maik Thomaß, 06.09.2009 10:58

Die nächste Wettervorhersage gibt es am Montag um 11 Uhr oder heute Abend ab 20 Uhr unter diesem Link


Netzaehler.de

 

ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren