Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 199  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 3822  |  Gestern: 3984  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4369709  |  Seitenaufrufe: 84195529
Startseite >> Wettervorhersage für Deutschland

Deutschlandwettervorhersage für Freitag den 21. August 2009

Im Westen langsam freundlicher, sonst dichter bewölkt und Regen, nach Osten auch Gewitter.

Die Wetterlage vom 21. bis 23. August 2009

Um das Bild in voller Größe zu sehen, bitte in das Bild klicken.
Unser altes Hoch ist nach Nordosten abgezogen und liegt bereits über dem Baltikum. Es hat Platz geschaffen für ein Tief bei Island, dessen Kaltfront heute noch über Deutschland zieht. Zudem wird ein weiteres Tief im Tagesverlauf vom Saarland über Thüringen nach Sachsen ziehen. Quer über Deutschland bildet sich eine Luftmassengrenze, die zwischen kühlere Luft im Nordwesten und Westen Deutschlands und der alten subtropischen Warmluft im Osten liegt. An ihr kann es teilweise ergiebige Niederschläge, nach Osten auch nochmals Schauer und Gewitter geben. Zeitgleich wird sich der Keil eines Azorenhochs über Nordspanien und Frankreich nach Deutschland ausweiten.
Am Samstag gerät Deutschland weiter in den Einflussbereich des Hochkeils. Es wird sich im Tagesverlauf zum eigenständigen Hoch entwickeln, dessen Zentrum von Frankreich nach Westdeutschland ziehen wird. Auf seiner Ostseite gelangt kühle Meeresluft nach Deutschland. Auf dem Nordatlantik wird sich ein neues Tiefdruckgebiet formieren, welches unter Verstärkung nach Island ziehen wird. Dieses wird in den kommenden Tagen zunehmend Einfluss auf unser Wetter nehmen.
Am Sonntag liegt das Hoch mit seinem Zentrum über der Ostsee vor Mecklenburg-Vorpommern und wird weite Teile Deutschlands beeinflussen. Das Nordatlantiktief wird südwestliche Islands liegen und noch etwas an Kraft gewinnen. In einer zunehmend südöstlichen Luftströmung gelangt warme Mittelmeerluft bis nach Süddeutschland.

Das Wetter am Freitag den 21. August 2009

Am Nachmittag werden sich an der Oder, der Neiße und im Osten Bayerns teilweise kräftige Schauer und Gewitter entladen, die mit Starkregen, Hagel und Sturmböen einhergehen könne. Von der Ostsee bis an den Schwarzwald erstreckt sich die Luftmassengrenze, an der es teilweise kräftiger regnen kann. Sie kommt bis zum späten Nachmittag weiter nach Osten voran, so dass es dann von der Ostsee bis zum Erzgebirge und in Bayern teilweise länger anhaltenden und ergiebigen Regen geben kann. Vereinzelt kann es dabei auch Blitz und Donner geben. Von der Nordsee bis zum Nordschwarzwald trocknet es ab und die Sonne zeigt sich häufiger, wobei unmittelbar an der Nordsee noch kurze Schauer möglich sind.
Die Temperatur steigt im Regen kaum über 20 Grad an. Nach Westen sind es 20 bis 23 Grad und östlich der Luftmassengrenze wird es mit 29 bis 34 Grad nochmals schwülheiß.
Dazu kommt der Wind meist schwach bis mäßig aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen, in Baden-Württemberg ist er zeitweise umlaufend.

Die Aussichten bis Samstag den 22. August 2009.

Am Abend zieht der Regen im Osten Deutschlands über die Oder und die Neiße nach Osten ab. Weitere Schauer und Gewitter sind südlich des Mains möglich. Sonst lockert die Wolkendecke immer weiter auf, so dass es besonders in der Westhälfte teilweise sternenklar sein kann. An der Nordsee kann es einzelne Schauer geben. Bis zum Morgen geht die Temperatur auf 16 bis 11 Grad zurück. Im Rheinland und der Pfalz kann sich die Luft verbreitet auf 8 Grad abkühlen. Dazu weht ein nur noch schwacher Wind aus West bis Nord.

Samstag starten wir nördlich des Mains mit viel Sonne in den Tag. Südlich des Mains sind noch dichtere Wolkenfelder unterwegs, die südlich der Donau noch ein paar Regentropfen fallen lassen. Sonst ist es trocken. Am Nachmittag ist es deutschlandweit leicht bewölkt oder sonnig und trocken. Ausnahme ist das Gebiet zwischen Emsland und Oderhaff sowie der Südosten Bayerns. Hier können sich am Nachmittag einzelne Schauer und Gewitter bilden. Mit 20 bis 24 Grad am Nachmittag macht sich die kühlere Luft bemerkbar. Dafür bleibt der Wind meist schwach und kommt aus West bis Nord.

Der Trend bis Dienstag den 25. August 2009.

Sternenklar oder nur gering bewölkt und trocken geht es durch die Nacht auf Sonntag. Vereinzelt können sich flache Nebelfelder bilden. Mit verbreiteten 10 bis 8, südlich der Donau bis zu 5 Grad Celsius wird es sehr frisch werden. Dabei ist der Wind nur schwach unterwegs und kommt zunehmend aus östlichen bis südlichen Richtungen.

Sonntag gibt es viel Sonne, nur im Nordwesten Deutschlands ein paar Quellwolken und es bleib trocken. Mit 21 bis 25 Grad wird es wieder etwas wärmer. Dazu weht ein schwacher, zeitweise mäßiger Wind aus Ost.

Auch am Montag gibt es wieder viel Sonne und es bleibt trocken. Erst im laufe des Nachmittags können sich im Schwarzwald und am Niederrhein ein paar lockere Quellwolken zeigen. Hochsommerliche 25 bis 30 Grad werden dazu erreicht. Der Wind kommt aus Südost und bleibt schwach.

In der Nacht auf Dienstag erfasst eine Kaltfront den Westen Deutschlands. Sie zieht im Verlauf des Tages das gesamte Land von West nach Ost. Dabei kann es teilweise kräftige Schauer und Gewitter geben. Während sich im Westen bei 21 bis 23 Grad kühlere Luft bemerkbar macht, wird es im Osten mit 26 bis 31 Grad nochmals hochsommerlich warm.

Maik Thomaß, 21.08.2009 12:55

Die nächste Wettervorhersage gibt es am Samstag um 11 Uhr oder heute Abend ab 20 Uhr unter diesem Link


Netzaehler.de

 

ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren