AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 71  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 857  |  Gestern: 3546  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4587273  |  Seitenaufrufe: 91196922

Deutschlandwettervorhersage für Montag, den 3. August 2009

Im Nordosten, Osten und Süden mehr Wolken und Schauer, im Westen freundlich und trocken.

Die Wetterlage vom 3. bis 5. August 2009


Quelle: http://www.wetter3.de

Ein Tief über Polen, welches sich langsam nach Nordosten verlagert, sorgt heute im Nordosten Deutschlands für Regen. Sonst gelangt Deutschland zunehmen in den Einflussbereich eines Hochkeils, der zu einem Azorenhoch gehört. Ein weiteres Tief mit Kern über dem Balkan sorgt allerdings für dichte Wolken und kräftigen Regen im Alpenbereich, wobei die Schweizer Alpen am kräftigsten betroffen sein werden. In einer nordwestlichen Luftströmung gelangt vorübergehend kühlere Luft nach Deutschland.
Dienstag bildet sich eine Hochdruckzone, die sich von Nordskandinavien über Deutschland, Frankreich und die iberische Halbinsel bis zu den Azoren erstreckt. Das Tief über dem Balkan bleibt an Ort und Stelle. Ein kleines Höhentief über der Ostsee vor Rügen könnte im Nordosten für dichtere Wolken sorgen.
Mittwoch verstärkt sich der Hochdruckeinfluss weiter. Das Tief über dem Balkan löst sich langsam auf. Dafür wird ein neues Tief über Frankreich entstehen, welches langsam nach Norden ziehen wird. In einer zunehmend südlichen bis südöstlichen Luftströmung gelangt warme Luft aus dem Mittelmeerraum und Südosteuropa nach Deutschland.

Das Wetter am Montag, den 3. August 2009

Am Vormittag fällt in einem Streifen von der Lausitz über Brandenburg bis nach Vorpommern noch Regen, der lokal ergiebiger ausfallen kann und in Begleitung von Blitz und Donner auftritt. Einzelne Schauer gibt es auch im Rheinland, später auch Richtung Thüringen. Südlich der Donau fällt aus dichteren Wolken etwas Regen. Sonst ist es wechselnd wolkig und weitestgehend trocken. Am Nachmittag lassen die Regenschauer und –fälle im Osten Deutschlands nach und die Sonne schafft es, sich durch die dichten Wolken zu kämpfen. Vom Bodensee bis in den Breisgau, später auch im Osten Bayerns, fällt mäßiger und länger anhaltender Regen. Im übrigen Deutschland ist es wechselnd wolkig und Schauer treten nur noch selten auf.
Während die Temperatur im Süden unter den dichten Wolken nur auf 15 bis 18 Grad Celsius ansteigt, wird es im Westen und Norden bis zu 23 Grad Celsius warm. Im Osten geht es nochmals auf 24 bis 25 Grad Celsius rauf.
Der Wind ist meist schwach, nach Nordosten zeitweise mäßig unterwegs und kommt aus Nordwest bis Nord.

Die Aussichten bis Dienstag, den 4. August 2009.

Während am Abend die Schauertätigkeit komplett nachlässt, wird es im Süden und Osten Bayerns weitere Regenfälle geben. Diese werden sich bis zum Morgen halten und teilweise kräftiger ausfallen. Sonst ist es, abgesehen von dichteren Wolkenfeldern über Vorpommern meist leicht bewölkt und trocken. Vereinzelt kann sich Nebel bilden. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf 15 bis 10 Grad Celsius im Osten und Süden Deutschlands zurück. Im Westen kann sich die Luft bis auf 6 Grad Celsius abkühlen. Der Wind kommt weiterhin schwach aus Nord bis Nordwest.

Dienstagvormittag halten sich die teilweise noch kräftigen Regenfälle im Osten Bayerns. Im Nordosten des Landes gibt es ebenfalls dichtere Wolkenfelder, die ein paar Regentropfen fallen lassen können. Sonst beginnt der Tag nach Nebelauflösung mit viel Sonne und ein paar harmlosen Wolken. Es bleibt trocken. Am Nachmittag scheint verbreitet die Sonne von einem leicht bis locker bewölkten Himmel. Im Nordwesten ist es über längere Zeit richtig sonnig. Der Regen im Südosten Bayerns lässt langsam nach, kann sich lokal aber bis in die Abendstunden halten. In Baden-Württemberg sind einzelne schwache Schauer möglich. Unter den dichten Wolken im Osten Bayerns steigt die Temperatur auf 13 bis 17 Grad Celsius an. Sonst werden im Nordosten 20 bis 23 Grad Celsius an. Der Rest Deutschlands kann sich über sommerliche 24 bis 27 Grad Celsius freuen. Der Wind ist allgemein schwach unterwegs und kommt aus nördlichen Richtungen. Nur an den Küsten von Nord- und Ostsee ist er zeitweise mäßig unterwegs.

Der Trend bis Freitag, den 7. August 2009.

In der Nacht auf Mittwoch ziehen sich die Regenwolken mit nur noch leichtem Regen in den äußersten Südosten Bayerns zurück. Sonst ist es gering bewölkt oder klar und trocken. Vereinzelt können sich, besonders in Flussniederungen, Nebelfelder bilden. Im Nordosten, Osten und im Westen geht die Temperatur bis zum Morgen auf 15 bis 12 Grad zurück. In einem Streifen vom südlichen Niedersachsen bis zu den Alpen wird es mit 9 bis 7 Grad Celsius noch etwas kühler. Der Wind bleibt schwach und kommt aus Nordost bis Südost.

Am Mittwoch gibt es vor allem in der Westhälfte Deutschlands viel Sonne und nur ganz selten mal eine Wolke. Im Osten können sich ein paar harmlose Quellwolken bilden, aus denen aber nur Richtung Lausitz ein paar schwache Schauer fallen können. Zwischendurch zeigt sich aber auch im Osten die Sonne für lange Zeit. Der Regen im Südosten Bayerns zieht am Vormittag nach Osten ab. Auch hier kommt die Sonne verstärkt zu Vorschein. Mit 22 bis 23 Grad Celsius südlich der Donau und 25 bis 27 Grad Celsius in weiten Teilen Deutschlands wird es wieder sommerlich warm.

Nachdem sich in der Nacht auf Donnerstag vereinzelt Nebelfelder gebildet haben, die sich am Donnerstagmorgen rasch auflösen gibt es am Tag viel Sonne und nur ein paar Quellwolken, die vor allem Richtung Erz- und Fichtelgebirge. Aus diesen kann es einzelne Schauer geben. Sonst bleibt es deutschlandweit trocken. Mit 25 bis 29 Grad Celsius erwartet uns ein weiterer Sommertag. Im Münsterland und am Oberrhein können teilweise 30 bis 31 Grad Celsius erreicht werden. Kühler bleibt es nur an Küstenabschnitten mit auflandigem Wind. Der Wind kommt schwach aus Nordost bis Ost.

Der Freitag startet nach der Auflösung örtlicher Nebelfelder mit viel Sonne. Am Nachmittag können sich in einem Streifen vom Emsland bis zum Schwarzwald Quellwolken bilden, aus denen einzelne Schauer und Gewitter fallen können. Nach Osten bleibt es bis zum Abend bei viel Sonne und nur wenigen harmlosen Quellwolken. Verbreitet werden hochsommerliche 25 bis 30 Grad Celsius erreicht. Vom Rheintal bis nach Niedersachsen sowie in Thüringen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind 30 bis 32 Grad Celsius möglich. Abgesehen von Schauerböen bleibt der Wind schwach und kommt aus östlichen bis südöstlichen Richtungen. Erst zum Wochenende setzt sich von Westen wieder kühlere Luft durch. Zuvor wird es am Samstag im Osten nochmals heiß.

Maik Thomaß, 03.08.2009 10:54

Die nächste Wettervorhersage gibt es am Dienstag um 11 Uhr oder heute Abend ab 20 Uhr unter diesem Link


Netzaehler.de

 

ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren