Aktuell/StartseiteWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
Sonnenauf-/untergangMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarStädtewetter MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 232  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 2429  |  Gestern: 3902  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4364332  |  Seitenaufrufe: 84069210

Deutschlandwettervorhersage für Montag, den 20. Juli 2009

Die Wetterlage vom 20. Juli bis 22. Juli 2009


Quelle: http://www.wetter3.de

Zwischen einem Tiefdruckkomplex vom Nordatlantik über Skandinavien bis zum Nordkap und einem Hoch über dem zentralen Mittelmeer gelangt weiterhin kühle Meeresluft nach Norddeutschland. Diese wird über der Nordsee mit Feuchtigkeit angereichert und kommt teilweise wolkenreicher und mit Schauern in den Norden Deutschlands. Der Süden liegt unter dem Einfluss des Hochs. Hierhin gelangt zunehmend wärmere Luft aus Nordafrika.
Dienstag wird sich das Hoch weiter ausbreiten, so dass auch der Norden Deutschlands in seinen Einflussbereich kommt. Hier wird allerdings noch kühlere Luft in einer westlichen Luftströmung herangeführt. Der Süden und die Mitte gelangen weiterhin in den Genuss zunehmend schwülheißer Luft aus Nordafrika, die über dem Mittelmeer mit Feuchtigkeit angereichert wird. Ein Tief bei den britischen Inseln verstärkt sich unterdessen.
Dieses Tief wird am Mittwoch eine Kaltfront nach Deutschland schicken, die bereits in den Nachtstunden den Westen erreichen wird. In den Morgenstunden wird sie in abgeschwächter Form den Nordosten Deutschlands erreichen. Eine weitere Front zieht am Tag über den Westen und Norden Deutschlands. Der Süden verbleit noch unter leichtem Hochdruckeinfluss.

Das Wetter am Montag, den 20. Juli 2009

Am Vormittag erstreckt sich erster leichter Regen mit größeren Pausen von der Ostsee bis nach Sachsen-Anhalt, der rasch nach Brandenburg und Sachsen durchzieht. Von der Nordsee nähern sich Schauer und Gewitter, die lokal kräftiger ausfallen können. Sie werden bis Mittag Schleswig-Holstein, Niedersachsen und den Westen Mecklenburgs überdecken. Erste Schauer sind auch am Niederrhein und in Nordrhein-Westfalen möglich. Sonst beginnt der Montag wechselnd wolkig und trocken. Am Nachmittag gibt es über ganz Deutschland zahlreiche Schauer. Diese fallen besonders im Westen, Norden und Osten teilweise kräftiger aus. Von Niedersachsen bis an die Oder kann es auch einzelne Gewitter geben. Zwischendurch zeigt sich auch die Sonne. Südlich des Mains gibt es dagegen mehr Sonne und nur wenige Schauer.
Die Temperatur steigt auf verhaltene 16 bis 21 Grad Celsius an. Nur am Oberrhein und im Südwesten kann es bis auf 23 Grad Celsius raufgehen.
Der Wind kommt mäßig aus Südwest bis West. Im norddeutschen Tiefland kann er zeitweise kräftiger unterwegs sein. Hier sind verbreitet stürmische Böen möglich. Besonders in Schauernähe kann es auch einzelne Sturmböen geben.

Die Aussichten bis Dienstag, den 21. Juli.

Während in den Abendstunden die Schauer und Gewitter nach Polen aus Deutschland abziehen, kommen aus Belgien neue dichte Wolken nach Nordrhein-Westfalen gezogen. Diese bringen etwas Regen mit sich. Dieser breitet sich bis zum Morgen bis nach Sachsen und Südbrandenburg aus. Im Stau einzelner Mittelgebirgszüge kann es zu größeren Regenmengen kommen. Im Norden und Süden Deutschlands geht es mit wenigen Wolken durch die Nacht und es bleibt trocken. Die Temperatur geht bis zum Sonnenaufgang auf 16 Grad Celsius an den Küsten und sonst recht einheitlichen 12 bis 10 Grad Celsius zurück. Dabei ist der Wind nur noch schwach unterwegs und kommt zunehmend aus südlichen Richtungen. Nur an den Küsten von Nord- und Ostsee kann der Wind noch etwas lebhafter sein.

Der Regen der Nacht zieht im Laufe des Dienstagvormittags nach Osten, so dass es besonders in Thüringen, Sachsen und im Süden Brandenburgs noch etwas regnen kann. Im Rest Deutschlands ist es leicht oder locker bewölkt und trocken. Am Nachmittag ist es verbreitet leicht oder locker bewölkt und trocken. Nur vom Niederrhein bis nach Thüringen können sich im Tagesverlauf einzelne Schauer und kurze Gewitter bilden. Einzelne Wärmegewitter können aus den Alpen ins Alpenvorland ziehen. Zum Abend erreichen dichtere Wolken den Nordwesten Deutschlands. Mit 22 bis 25 Grad Celsius im Norden und 26 bis 29 Grad Celsius in der Mitte und im Süden wird es wieder sommerlich warm. Dazu schwach bis mäßig aus Südwest. Am Abend dreht er im Nordwesten auf Südost bis Ost, bleibt aber weiterhin schwach.

Der Trend bis Samstag, den 25. Juli 2009.

Am Abend werden sich die Wolken im Nordwesten weiter verdichten und von der Nordsee bis ins Rheinland Schauer und Gewitter bringen. Diese können vereinzelt recht kräftig ausfallen. Sonst starten wir erst einmal mit wenigen Wolken in die Nacht. In der Nacht ziehen die Schauer und Gewitter weiter nach Osten und erreichen nach Mitternacht den Osten Brandenburgs. So könnte es von Niedersachsen, über Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg eine teilweise unruhige Nacht geben. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie im Süden Deutschlands kommt man trocken durch die Nacht. Hier zeigen sich immer wieder die Sterne. In den Morgenstunden werden neue dichte Wolken über den Nordschwarzwald und dem Saarland aufziehen und etwas Regen mitbringen. Die Temperatur geht bis zum Tagesanbruch auf 20 bis 15 Grad Celsius zurück. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen.

Die dichten Wolken im Südwesten werden in den Vormittagsstunden des Mittwochs noch etwas Regen bringen, bevor sie am Nachmittag größere Lücken bekommen. Im Nordwesten und Norden bilden sich bereits in den Vormittagsstunden dicke Quellwolken, die vom Rheinland bis nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein erste kräftige Schauer und Gewitter bringen. Am Nachmittag werden die Schauer und Gewitter auch den Nordosten erreichen. So gibt es von der Ostsee bis in den Norden Sachsen-Anhalts und Brandenburgs teilweise kräftige Schauer und Gewitter. Quer über Deutschland entsteht zudem eine Luftmassengrenze, die sich vom Rheinland bis an die Ostsee erstreckt. Besonders in Niedersachsen und im Münsterland kann es teilweise ergiebige Regenfälle geben. Von Thüringen bis an die Alpen ist es leicht oder locker bewölkt und trocken. Die Temperatur erreicht im Nordwesten und Westen nur noch 17 bis 22 Grad Celsius. im Nordosten geht es bis auf 27 Grad Celsius rauf. An Oder und Neiße und in Bayern werden bis zu 30 Grad Celsius erreicht. Am heißesten mit bis zu 34 Grad Celsius wird es im Süden Bayerns und Baden-Württembergs. Abgesehen von Schauerböen ist der Wind weiterhin nur schwach bis mäßig unterwegs und kommt aus Südwest.

In der Nacht auf Donnerstag erstreckt sich die Luftmassengrenze vom Oberrhein bis nach Brandenburg und sorgt hier für teilweise ergiebige Niederschläge. Nach kurzer Wetterberuhigung am Vormittag ziehen aus Frankreich rasch neue Schauer und Gewitter über den Nordschwarzwald nach Deutschland. Am Nachmittag gibt es in einem breiten Streifen vom Saarland bis zu Ostsee teilweise kräftige Regenschauer und Gewitter, im Nordosten Deutschlands auch langanhaltende und kräftige Regenfälle. Im Nordwesten und Südosten Deutschlands bleibt es locker bewölkt und weitestgehend trocken. Nordwestlich einer Linie Saarbrücken – Uckermark steigt die Temperatur am Nachmittag auf 19 bis 25 Grad Celsius an. Südöstlich dieser Linie werden verbreitet 29 bis 33 Grad Celsius erreicht.

Freitag gibt es in der Nordhälfte Deutschlands zahlreiche Schauer und Gewitter, die lokal recht kräftig ausfallen können. In der Mitte und im Süden ist es wechselnd wolkig und trocken. Mit recht einheitlichen 19 bis 22 Grad Celsius hält kühlere Luft Einzug.

Samstag werden im Norden nur noch selten Schauer fallen. Hier kommt für längere Zeit die Sonne zum Vorschein. Auch in der Mitte und im Süden gibt es viel Sonne und nur wenige Wolken. Ein leichtes Schauerrisiko gibt es Richtung Alpen. Die Temperatur liegt am Tag bei 19 bis 24 Grad Celsius.

Maik Thomaß, 20.07.2009 9:52


Netzaehler.de

 

ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren