AktuellWettervorhersagenWetterkartenWetterkarten
StartseiteMecklenburg-VorpommernWassertemperaturen OstseePollenflugvorhersage für MV
NiederschlagsradarHochauflösende Wetterkarte MVWassertemperaturen Nordsee und OstseeOzonwerte MV
KlimaWetterwissenWindvorhersage OstseeküsteUV-Index MV
WettermeldungenWetterlexikonWaldbrandwarnungen für MVSchneehöhen & Neuschnee MV
Online: 73  |  Onlinerekord: 377  |  Heute: 138  |  Gestern: 854  |  Tagesrekord: 4600  |  Gesamt: 4592431  |  Seitenaufrufe: 91685188
Startseite >> Übersicht >> Pfingstwetter 2010
wetterkarte

Aktuelle Wetterwarnungen für Mecklenburg-Vorpommern

Feiertagswetter

05.06.2019 - Pfingstwetter Deutschland 2019

25.12.2018 - Weihnachtswetter Deutschland 2019

02.01.2019 - Silvesterwetter, Neujahrswetter Deutschland 2019/2020

31.05.2019 - Osterwetter Deutschland 2020

Pfingstwetter 2010 - 3. Prognose

Die Wetterlage am Pfingstwochenende

Pünktlich zum Pfingstsonntag baut sich ein Hoch über der Nordsee auf und wird zunehmend für das Wetter in Deutschland zuständig sein. Es gehört zu einer Hochdruckzone, die sich vom Nordatlantik über Großbritannien, Frankreich und Italien bis ins östliche Mittelmeer erstreckt. Um diese Zone ziehen Tiefdruckgebiete ostwärts. Zudem wird aus Spanien langsam wärmere Luft nach Norden gelenkt. Diese trifft im Verlaufe des Abends über Dänemark auf kühlere Luft aus dem Polargebiet. Zudem wird sich ein Tiefdruckgebiet über Südskandinavien bilden, dass langsam über Dänemark Richtung Deutschland zieht.

Genau dieses Tief schwenkt am Pfingstmontag einen Ostkurs ein und verlagert sich über die Ostsee zum Baltikum. Dabei führt es die Polarluft langsam nach Norddeutschland, die auf die Warmluft aus dem Südwesten Europas trifft. Beim Aufeinandertreffen beider Luftmassen bilden sich teilweise kräftige Schauer und Gewitter, deren Linie quer über Norddeutschland verlaufen könnte. Die Hochdruckzone wird dabei nach Süden abgedrängt und erstreckt sich vom Nordatlantik über Frankreich und Italien bis in den Nordosten Afrikas.

Das Wetter am Pfingstsonntag, den 23. Mai 2010

Wetterkarte Pfingstsonntag 2010 Wetterkarte Pfingstsonntag

Nachdem sich am Pfingstsonntag die letzten Nebelfelder der Nacht in den Morgenstunden rasch lichten, beginnt der Tag mit viel Sonnenschein und es ist trocken. Im Laufe des Nachmittages bleibt es in weiten Teilen Deutschlands einfach nur schön mit viel Sonne, ein paar dekorativen Schönwetterwolken und schwachen Wind. Allerdings können sich in Bayern und in Sachsen ein paar dickere Quellwolken bilden, die vereinzelt Schauer und Gewitter bringen. Die Temperatur erreicht am Nachmittag angenehme 15 bis 19 Grad an Küstenabschnitten mit auflandigem Wind und 20 bis 23 Grad im übrigen Vorhersagegebiet. Der Wind ist schwach bis mäßig, im Norden am Nachmittag leicht böig aus Nordwest bis West unterwegs. Nach Süden kommt er überwiegend aus nördlichen Richtungen.

Am Abend fallen die Schauer im Südosten Deutschlands rasch in sich zusammen. Über Nacht ist es meist gering oder leicht bewölkt und trocken. In den Morgenstunden kommen über die Ostsee und Dänemark dichtere Wolken in den Norden Deutschlands gezogen. Es bleibt aber noch trocken. Vereinzelt können sich dichtere Nebelfelder bilden. Die Temperatur sinkt bis zum Sonnenaufgang auf 15 bis 10 Grad im Norden Deutschlands und 9 bis 3 Grad in der Mitte und im Süden. Dabei ist der Wind schwach, im Norden mäßig und leicht böig aus zunehmend westlichen Richtungen unterwegs.

Das Wetter am Pfingstmontag, den 24. Mai 2010

Wetterkarte Pfingstmontag 2010 Wetterkarte Pfingstmontag

Bereits am Vormittag des Pfingstmontags überdecken dichte Wolkenfelder den Norden Deutschlands und sorgen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für ein paar Regentropfen. Nördlich einer Linie Münster – Cottbus bilden sich rasch dichte Quellwolken, die um die Mittagszeit erste Schauer und Gewitter bringen können. Südlich dieser Linie ist es nach der Auflösung lokaler Morgennebelfelder sonnig und trocken. Südlich des Mains bleibt es am Montagnachmittag vielfach sonnig und trocken. Ein paar dekorative Quellwolken spenden etwas Schatten. Nördlich des Mains werden sich dagegen zahlreiche Schauer und Gewitter bilden, die mitunter auch kräftig ausfallen können. Dabei sind sie in Begleitung von Starkregen, Sturmböen und auch Hagel. Vom Emsland bis an die Mecklenburger Bucht, sowie in Schleswig-Holstein dürfte es am Nachmittag wieder trocken sein. Die Temperatur erreicht in jenen letztgenannten Gebieten auf 13 bis 16 Grad an. Sonst werden 17 bis 23 Grad erreicht. Am Oberrhein kann die 25-Grad-Marke überschritten werden. Der Wind kommt mäßig, an den Küsten von Nord- und Ostsee, sowie in Schauer- und Gewitternähe stark böig aus westlichen Richtungen.

Fazit

Alles in allem kann man sagen, dass sich das Pfingstwetter doch besser zeigt, als es das in den letzten Tagen getan hat. Vor allem der Süden Deutschlands wird wohl endlich mal auf der trockenen Seite des Wetters liegen. Aber auch der Norden bekommt, abgesehen vom Pfingstmontag, viel Sonne zu Gesicht. Ob und inwieweit die Schauer und Gewitter am Montag wirklich eintreffen, ist dagegen noch sehr unsicher. Auch die Intensität steht dabei noch nicht fest. Vielleicht wendet sich das Blatt ja noch einmal, so wie es von vorgestern auf gestern auch der Fall war, wo plötzlich der Sommer in Sicht war.

Maik Thomaß, 19.05.2010 13:59

Make it happen!
For a better web!
zurück
ForumKlimaWetteranfrageHinweise & UpdatesHaftungsausschluss/AGB'sÜber unsImpressum *
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren